Ibrahimovic-Statue von Malmö-Fans verwüstet


Roman Spirig
Sport / 28.11.19 10:10

Nachdem bekannt wurde, dass Zlatan Ibrahimovic beim Rivalen Hammarby als Eigentümer einsteigt, haben Fans seines Stammklubs Malmö die Statue des schwedischen Stars verwüstet. Das 3,5 Meter hohe Kunstwerk vor dem Stadion in Malmö wurde schliesslich mit Benzin überschüttet und angezündet.

Ibrahimovic-Statue von Malmö-Fans verwüstet (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDREAS HILLERGREN)
Ibrahimovic-Statue von Malmö-Fans verwüstet (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDREAS HILLERGREN)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ANDREAS HILLERGREN)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ANDREAS HILLERGREN)

Der in Malmö geborene Ibrahimovic hatte am Dienstag bekannt gegeben, knapp 25 Prozent des Stockholmer Vereins Hammarby übernommen zu haben. Er wolle den Verein zu einem der grössten Klubs in Skandinavien machen, erklärte der 38-Jährige.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sunshine Radio präsentiert: Sam Gruber Band
Events

Sunshine Radio präsentiert: Sam Gruber Band "Titsch gseits" im Stadtkeller Luzern

"Titsch gseits" - Sam Gruber möchte sich sich dem Schweizer Dialekt treu bleiben und deshalb drückt sich der Singer-Songwriter in seinen neuen Titeln in seiner Erstsprache aus: "Äs isch Zit fär Wallisertitsch"

Lieferwagen überschlägt sich in Entlebuch und landet in Schlucht
Regional

Lieferwagen überschlägt sich in Entlebuch und landet in Schlucht

Ein Lieferwagen ist am Donnerstag um 6.50 Uhr von der schneebedeckten Renggstrasse in Entlebuch abgekommen. Er überschlug sich und landete in einer Schlucht. Verletzt wurde niemand.

Greta Thunberg:
International

Greta Thunberg: "Jeder Bruchteil eines Grades zählt"

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg hat beim Weltklimagipfel in Madrid die Regierungen wohlhabender Staaten für ihre Untätigkeit im Kampf gegen den Klimawandel scharf kritisiert.

Davos holt Duo zurück
Regional

Davos holt Duo zurück

Der HC Davos reagierte auf die lange Verletztenliste und holte zwei ausgeliehene Stürmer zurück. Es handelt sich dabei um Dario Meyer und Tino Kessler, die in den letzten Wochen für die Ligakonkurrenten Zug respektive Biel aufgelaufen waren. Gemäss einem Passus im Transferreglement waren beide Spieler fürs Heimspiel des HCD am Dienstag gegen Ambri-Piotta noch gesperrt.