IG reicht Petition für Erhalt von Notfall-Klinik in Cham ein


News Redaktion
Regional / 10.11.22 08:27

Die IG Wahlfreiheit Kanton Zug hat am Donnerstagmorgen bei der Staatskanzlei eine Petition eingereicht, um die Aufhebung der Notfall-Klinik in Cham zu verhindern. Zusammengekommen sind über 5000 Unterschriften.

Die Hirslanden Andreasklinik in Cham kämpft um den Grundversorgungsauftrag. (FOTO: Keystone/URS FLUEELER)
Die Hirslanden Andreasklinik in Cham kämpft um den Grundversorgungsauftrag. (FOTO: Keystone/URS FLUEELER)

Im Juni hatte die Zuger Gesundheitsdirektion einen Entwurf der neuen Spitalliste in die Vernehmlassung geschickt. Diese hat es in sich: Die Grundversorgung soll nur noch im Kantonsspital in Baar angeboten werden, der Andreasklinik der Hirslandengruppe in Cham würden Wahleingriffe verbleiben. Zwei komplett ausgebaute Notfallstationen seien im kleinräumigen Kanton Zug nicht angebracht, lautete die Begründung.

Mit der Petition "Nein zum Abbau der Grund- und Notfallversorgung in der Andreasklinik" fordert die IG die Regierung auf, diesen Entscheid rückgängig zu machen. Der Abbau würde nicht nur der Klinik, sondern der Gesundheitsversorgung im Kanton schaden. Der IG gehören unter anderem Politikerinnen und Politiker von Mitte, FDP und SVP an.

Die Spitalliste soll voraussichtlich Ende 2022/Anfang 2023 definitiv verabschiedet werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Toter Mann in Wohnung nach Brand in Gerlafingen SO geborgen
Schweiz

Toter Mann in Wohnung nach Brand in Gerlafingen SO geborgen

Ein toter Mann ist in Gerlafingen SO am Dienstagmorgen nach einem Brand in seiner Wohnung aufgefunden worden. Die Hintergründe sind gemäss Polizeiangaben unklar.

Kulturbetriebe erhalten 18,4 Millionen Franken
Schweiz

Kulturbetriebe erhalten 18,4 Millionen Franken

Der Kanton Zürich unterstützt ab dem kommenden Jahr mehr als 100 kulturelle Organisationen mit jährlichen Beiträgen von insgesamt 18,4 Millionen Franken. Deutlich mehr Geld erhalten das Technorama und das Fotomuseum Winterthur

Schweizer Giessereien steigern Absatz
Wirtschaft

Schweizer Giessereien steigern Absatz

Die Schweizer Giessereien waren 2022 gut ausgelastet und haben mehr produziert. Für das laufende Jahr 2023 ist die Branche "vorsichtig optimistisch".

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten
International

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten

Nach zwei Terrorangriffen in Jerusalem binnen 24 Stunden hat ein weiterer palästinensischer Schütze versucht, Menschen zu töten. Der Mann habe am Samstagabend in einem Restaurant in der Nähe der Stadt Jericho im Westjordanland einen Schuss abgegeben, wie Israels Armee mitteilte. Anschliessend sei er davongerannt. Verletzt wurde demnach niemand. Streitkräfte fahnden derzeit nach dem Mann.