Illegale Pokerrunde in Luzerner Parkhaus


Roman Spirig
Regional / 05.08.19 13:54

Die Luzerner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag eine mutmasslich illegale Pokerrunde aufgedeckt. Aufgestellt war der Pokertisch in einem abgeschlossenen Raum des Parkhauses National.

Symbolblild - Poker/Pokertisch(Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Symbolblild - Poker/Pokertisch(Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Auf die Spieler gestossen ist die Polizei gemäss einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft von heute Montag, weil sich im Parkhaus mehrere Personen auffällig benommen haben.

In dem Raum fanden die Polizisten einen Pokertisch und neun Personen im Alter von 27 bis 78 Jahren an. Vier von ihnen haben eine Schweizer Staatsbürgerschaft, die anderen Personen stammen aus Griechenland, Kasachstan, Liechtenstein, Rumänien und Russland. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden
Wirtschaft

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden

Die Aktien des Luzerner Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach haben am Dienstag auch auf tiefem Niveau vorerst keinen Halt gefunden. Einer schlechten Nachricht folgt die nächste.

Autofahrerin und Jogger zoffen sich auf Zuger Strasse
Regional

Autofahrerin und Jogger zoffen sich auf Zuger Strasse

Eine Autofahrerin und ein Jogger sind sich heute im Morgenverkehr in Zug zweimal in die Haare geraten. Beim zweiten Mal soll das Auto den Jogger berührt haben. Über die Art der Berührung schwieg sich die Zuger Kantonspolizei aus.

Topstürmer Laine trainiert beim SCB
Sport

Topstürmer Laine trainiert beim SCB

Der finnische Weltklasse-Stürmer Patrik Laine trainiert ab sofort bis auf weiteres beim SC Bern. Der 21-Jährige konnte sich bislang mit den Winnipeg Jets nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Greta Thunberg mit Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet
International

Greta Thunberg mit Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg und die Protestbewegung Fridays For Future haben in Washington den wichtigsten Preis von Amnesty International erhalten. Die Auszeichnung sei für "all die furchtlosen Jugendlichen, die für ihre Zukunft kämpfen."