Im Kanton Luzern gilt ab November für Neumieten die Formularpflicht


News Redaktion
Regional / 21.09.21 14:30

Im Kanton Luzern müssen Vermieterinnen und Vermieter, die ab dem 1. November eine Wohnung neu vermieten, Auskunft über den bisherigen Zins geben und eine allfällige Zinserhöhung begründen. Der Regierungsrat hat die sogenannte Formularpflicht eingeführt.

Ein Kraneinsatz auf einer Baustelle in Emmenbrücke im letzten Frühling: Trotz reger Bautätigkeit ist die Zahl der leerstehenden Wohnungen gesunken. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Ein Kraneinsatz auf einer Baustelle in Emmenbrücke im letzten Frühling: Trotz reger Bautätigkeit ist die Zahl der leerstehenden Wohnungen gesunken. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der durchschnittliche Leerwohnungsbestand im Kanton Luzern betrug per 1. Juni 2021 1,23 Prozent. Liegt der Wert unter 1,5 Prozent, muss der Regierungsrat die Formularpflicht erlassen. In den beiden Vorjahren lag die Ziffer mit 1,50 und 1,51 Prozent über diesem Grenzwert.

Die Formularpflicht soll Transparenz zu den Mieten und den Mietzinserhöhungen schaffen und Mietzinsexzesse bei Mieterwechseln verhindern. Von ihr wird somit eine kostendämpfende Wirkung erwartet.

Die Situation auf dem Luzerner Wohnungsmarkt ist regional stark unterschiedlich. In der Stadt Luzern liegt die Lehrwohnungsziffer bei 1,10 Prozent. Die einzige Region mit einer Leerwohnungsziffer von über 1,5 Prozent ist das Untere Wiggertal. Die Formularpflicht gilt aber auch dort, trotz des grösseren Angebots an leeren Wohnungen.

Die kantonalen Stimmberechtigten hatte vor einem Jahr mit einem Ja-Stimmenanteil von 50,11 Prozent eine Volksinitiative gutgeheissen, welche die Formularpflicht forderte für den Fall, dass kantonsweit weniger als 1,5 Prozent der Wohnungen leer stehen. Der Regierungsrat hatte indes schon zuvor die Möglichkeit, die Formularpflicht einzuführen, doch machte er davon nicht Gebrauch.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei verhaftet in Adliswil eine Telefonbetrügerin
Schweiz

Polizei verhaftet in Adliswil eine Telefonbetrügerin

Mindestens sieben Einwohnende von Adliswil haben am Mittwochmittag einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten erhalten, der sie zur Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen aufforderte. Echte Polizisten konnten dann eine Betrügerin verhaften, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Olten erhält das Recht zum Aufstieg
Sport

Olten erhält das Recht zum Aufstieg

Gewinnt der EHC Olten den Schweizer Meistertitel in der Swiss League, so darf er in die oberste Spielklasse aufsteigen.

BAG meldet 9951 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 9951 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 9951 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 29 neue Todesfälle und 118 Spitaleinweisungen.

Swiss stellt Flüge nach Hongkong vorübergehend ein
Schweiz

Swiss stellt Flüge nach Hongkong vorübergehend ein

Die Fluggesellschaft Swiss stellt ihre Flüge von Zürich nach Hongkong vorübergehend ein. Grund sind die "Verschärfungen der Quarantäne-Vorschriften für Besatzungsmitglieder" bei der Ankunft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.