Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule


News Redaktion
Regional / 27.09.20 15:06

Im Kanton Schwyz können die öffentlichen Schulen für gute Schülerinnen und Schüler keine zweisprachige Sekundarschule anbieten. Der deutsch-englische Unterricht war als Antwort auf entsprechende Angebote von Privatschulen diskutiert worden.

Im Kanton Schwyz können die öffentlichen Schulen künftig keine zweisprachige Sekundarschule anbieten. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Im Kanton Schwyz können die öffentlichen Schulen künftig keine zweisprachige Sekundarschule anbieten. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Stimmberechtigten haben mit einem Nein-Stimmenanteil von 52,4 Prozent die kantonsweite Einführung progymnasialer Leistungsklassen abgelehnt. Die Änderung des Volksschulgesetzes wurde bei einer Stimmbeteiligung von 57,6 Prozent mit 31470 zu 28578 Stimmen verworfen.

Der Wunsch, für starke Sekundarschülerinnen und -schüler spezielle Klassen zu führen, besteht vor allem im Ausserschwyzer Bezirk Höfe. In diesem Richtung Zürich orientierten Kantonsteil konkurrenzieren private Schulen die öffentlichen und punkten dabei mit einem deutsch-englischen Unterrichtsangebot.

In Höfe wurde ein dreijähriger Schulversuch mit der sogenannten SekPro durchgeführt. Beim Erziehungsrat, der im Kanton Schwyz pädagogisch die Aufsicht über die Volksschule ausübt, und beim Regierungsrat war das Anliegen auf Leistungsklassen stets auf Ablehnung gestossen.

Der Kantonsrat beharrte aber auf einer Erweiterung des Schulangebots. Er argumentierte, dass zur Chancengleichheit auch eine Förderung starker Schülerinnen und Schüler gehöre. Die Gegner befürchteten dagegen einen höheren Selektionsdruck in der Primarschule und eine Abwertung der normalen Sekundarschule.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UBS-Chef Ermotti verabschiedet sich mit Gewinnsprung
Wirtschaft

UBS-Chef Ermotti verabschiedet sich mit Gewinnsprung

Die UBS hat im dritten Quartal 2020 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Und auch die Erwartungen des Marktes wurden deutlich übertroffen. Geholfen haben dabei neben höheren Erträgen auch Einmaleffekte.

Lenkerin nach Fahrerflucht in Winterthur ermittelt
Schweiz

Lenkerin nach Fahrerflucht in Winterthur ermittelt

Die Stadtpolizei Winterthur hat eine Autofahrerin erwischt, die vor etwas mehr als einer Woche in Winterthur einen Unfall verursacht hatte. Die 20-jährige Bosnierin war laut Polizei mit einem beschädigten Auto und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs.

Weiterhin Grossveranstaltungen - Masken-Empfehlung für Schulen
Schweiz

Weiterhin Grossveranstaltungen - Masken-Empfehlung für Schulen

Grossveranstaltungen bleiben im Kanton St. Gallen trotz steigender Corona-Fallzahlen weiter möglich. Neu empfiehlt die Regierung für die Volksschulen, dass Erwachsene ausserhalb der Schulzimmer Masken tragen.

Brand in Wohnhaus in Mollis - sechs Bewohner evakuiert
Schweiz

Brand in Wohnhaus in Mollis - sechs Bewohner evakuiert

Am Sonntagmorgen ist in einem Wohnhaus in Mollis GL ein Brand ausgebrochen. Betroffen waren vier Wohnungen. Sechs Personen konnten rechtzeitig evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Schadensumme und Brandursache sind noch unklar.