Im Kanton Zug gibt's die Coronaimpfung neu auch ohne Anmeldung


News Redaktion
Regional / 14.07.21 11:57

Der Kanton Zug vereinfacht den Zugang zur Coronaimpfung. Neu ist im Impfzentrum in Baar ZG keine Anmeldung mehr nötig, wie die Gesundheitsdirektion am Mittwoch mitteilte.

Wer sich im Kanton Zug gegen Corona impfen lassen will, muss sich nicht mehr zwingend anmelden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Wer sich im Kanton Zug gegen Corona impfen lassen will, muss sich nicht mehr zwingend anmelden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Bei der sogenannten Walk-In-Impfung werden die Daten der Impfwilligen vor Ort erfasst. Die Gesundheitsdirektion hofft, dass mit dem neuen Angebot die Bevölkerung leichter zur Impfung motiviert werden kann. Es sei zur Bekämpfung der Coronapandemie wichtig, dass die Impfquote erhöht werde, hiess es in der Mitteilung.

Bei den Walk-In-Impfungen kann es nach Angaben der Gesundheitsdirektion zu Wartezeiten kommen. Personen, welche einen fixen Impftermin wünschten, können sich nach wie vor online anmelden. Ein Vorteil der Anmeldung sei zudem, dass die Impfwilligen sich weniger lang im Impfzentrum aufhalten müssten, weil ihre Daten bereits registriert seien.

Eine Impfung ohne Anmeldung ist von Montag bis Freitag zwischen 10 Uhr und 18.30 Uhr möglich. An den nächsten vier Ferienwochenenden bleibt das Impfzentrum geschlossen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berggänger am Grossen Mythen abgestürzt und gestorben
Schweiz

Berggänger am Grossen Mythen abgestürzt und gestorben

Ein 42-Jähriger Berggänger ist am Samstag am Grossen Mythen SZ ums Leben gekommen. Nach ersten Information stürzte er in unwegsamem Gelände ab.

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads
Schweiz

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads

In einem Bieler Hallenbad ist am Donnerstag ein achtjähriges Mädchen regungslos im Wasser gefunden worden. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen verstarb das Kind am Freitag im Spital.

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef
Schweiz

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef

Der Ex-Flugstaffel-Chef des PC-7-Teams ist nach dem Unfall einer Kunstflugstaffel im Februar 2017 in St. Moritz vom Militärgericht 2 freigesprochen worden. Der Mann war des fahrlässigen Missbrauchs und Verschleuderung von Material angeklagt.

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin
International

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat den Rücktritt der Aussenministerin Sigrid Kaag sehr bedauert. Er habe grossen Respekt für die Politikerin und ihre Entscheidung, sagte Rutte in Den Haag. "Ich finde es echt schrecklich."