Im nächsten Jahr sechs Sprintrennen in der Formel 1


News Redaktion
Sport / 07.12.22 14:41

Die Verantwortlichen der Formel 1 verdoppeln für die nächste WM-Saison die Anzahl an Sprintrennen. Prüfungen über die Distanz von rund 100 Kilometern wird es im Rahmen von sechs Grands Prix geben.

In der nächstjährigen Formel-1-WM gibt es mit sechs Sprintrennen doppelt so viele wie bisher (FOTO: KEYSTONE/EPA/Fernando Bizerra)
In der nächstjährigen Formel-1-WM gibt es mit sechs Sprintrennen doppelt so viele wie bisher (FOTO: KEYSTONE/EPA/Fernando Bizerra)

Rennen im Kurzformat sind im kommenden Jahr im Programm der Grossen Preise von Aserbaidschan in Baku, Österreich in Spielberg, Belgien in Francorchamps, Katar in Losail, der USA in Austin und von Brasilien in São Paulo vorgesehen.

Die Rennen über die verkürzte Distanz wurden auf die Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr eingeführt. Damals wie in der vor zweieinhalb Wochen zu Ende gegangenen Saison standen drei Sprintprüfungen im Programm.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat erläutert Zeitplan zur Planung des Durchgangsbahnhofs
Regional

Bundesrat erläutert Zeitplan zur Planung des Durchgangsbahnhofs

Bis Ende 2023 sollte klar sein, wann in Luzern der unterirdische Durchgangsbahnhof gebaut werden könnte. Bis dahin liege die Studie, in welcher Reihenfolge verschiedene Infrastrukturmassnahmen realisiert würden, vor, erklärte der Bundesrat in am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahmen zu Interpellationen.

Stuttgarts Wende gegen Paderborn
Sport

Stuttgarts Wende gegen Paderborn

Urs Fischer steht mit Union Berlin in den Viertelfinals des deutschen Cup-Wettbewerbs. Die Berliner spielen ihre beeindruckende Heimstärke einmal mehr aus und bezwingen Wolfsburg 2:1.

Rund 900 Erdbeben in und nahe der Schweiz im letzten Jahr
Schweiz

Rund 900 Erdbeben in und nahe der Schweiz im letzten Jahr

Rund 900 mal hat 2022 die Erde in oder nahe der Schweiz gebebt. Besonders Beben im grenznahen Ausland prägten das Geschehen. Am 10. September verzeichnete der Erdbebendienst im Elsass das fünftstärkste Beben seit der modernen Bebenaufzeichnung 1975.

Bessere Bedingungen für pflegende Angehörige in Graubünden
Schweiz

Bessere Bedingungen für pflegende Angehörige in Graubünden

Die Bündner Regierung möchte betreuende und pflegende Angehörige besser unterstützen und hat dazu das Gesundheitsamt beauftragt, erste Massnahmen einzuleiten. Bereits im November letzten Jahres verabschiedete die Exekutive die gesetzliche Grundlage für die Gewährung des Pflegegeldes ab Januar 2025.