Im Neuenburgersee darf wieder gebadet werden


News Redaktion
Schweiz / 05.08.20 14:50

Das Baden im Neuenburgersee ist wieder erlaubt. Es wurden zwar Cyanobakterien im Wasser nachgewiesen. Die Wasserproben, die an verschiedenen Stellen des Sees entnommen wurden, enthielten aber keine Giftstoffe.

Der geschlossene Strand bei Boudry NE vergangene Woche. Jetzt darf wieder gebadet werden. (FOTO: Keystone/PETER KLAUNZER)
Der geschlossene Strand bei Boudry NE vergangene Woche. Jetzt darf wieder gebadet werden. (FOTO: Keystone/PETER KLAUNZER)

Die Anrainerkantone Neuenburg, Waadt und Freiburg warnen in einer Mitteilung vom Mittwoch jedoch davor, dass bei hohen Temperaturen und stehendem Wasser an allen Ufern des Sees Vorsicht für Kleinkinder und Haustiere geboten ist.

Vergangene Woche war ein Badeverbot für mehrere Strandabschnitte verhängt worden, nachdem bei Boudry NE sechs Hunde an den Folgen einer Vergiftung gestorben waren. Diese ging mutmasslich auf Blaualgen zurück.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Splügen GR: Mädchen verliert Fingerteil
Schweiz

Splügen GR: Mädchen verliert Fingerteil

Einem neunjährigen Mädchen ist am Sonntagnachmittag in Splügen GR ein Teil des rechten Zeigefingers abgetrennt worden. Der Unfall ereignete sich, als das Kind zusammen mit einer 15-Jährigen ein ausgebrochenes Pferd zurückhalten wollte.

Burgener tritt als Vereinspräsident zurück, nicht aber als Aktionär
Sport

Burgener tritt als Vereinspräsident zurück, nicht aber als Aktionär

Bernhard Burgener tritt als Vereinspräsident des FC Basel ab.

Liverpool schliesst zur Spitze auf
Sport

Liverpool schliesst zur Spitze auf

Liverpool schliesst am Montagabend mit einem 3:1-Sieg über Arsenal in der 3. Runde der Premier League zum Spitzenduo Leicester City und Everton auf, das ebenfalls noch verlustpunktlos ist.

Ingenbohler Schwestern verkaufen Alterszentrum Viktoria in Bern
Schweiz

Ingenbohler Schwestern verkaufen Alterszentrum Viktoria in Bern

Das Alterszentrum Viktoria in Bern wechselt nach über hundert Jahren den Besitzer. Der katholische Orden der Ingenbohler Schwester will das Zentrum an die Tertianum Gruppe verkaufen.