Im Wahlkampf gegen Zentralschweizer Hegglin und Z'graggen um CVP-Bundesratssitz - Viola Amherd präsentiert sich als Brückenbauerin


Roman Spirig
Schweiz / 08.11.18 12:46

Als Nachfolgekandidatin für Bundesrätin Doris Leuthard hat sich Viola Amherd heute in Brig VS vor den Medien präsentiert. Die Walliser CVP-Nationalrätin versteht sich als Brückenbauerin mit dem notwendigen Rüstzeug für den Einzug in die Landesregierung.

Sie habe lange und intensiv nachgedacht, bevor sie in das Rennen um den frei werdenden Bundesratssitz einstiegen sei, sagte sie. "Es waren die zahlreichen Gespräche in meinem Umfeld und meiner Partei sowie das positive Feedback aus Bevölkerung und Politik, die mich für eine Kandidatur ermutigt haben."

Die 56-jährige Oberwalliserin will ihr "breites Netzwerk in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Verwaltung zum Wohle des Landes einsetzen", wie sie sagte. Unter politischer Arbeit versteht sie das Aneignen von Dossierkenntnissen, Dialog, Streitgespräche, Überzeugungsarbeit und den Austausch mit der Bevölkerung.

Die gelernte Juristin begann ihre politische Karriere 1992 mit der Wahl in den Gemeinderat von Brig. Vier Jahre später wurde sie Vizepräsidentin der Stadt und 2000 Präsidentin, eine Amt, das sie bis 2012 innehatte.

2005 wurde Amherd in den Nationalrat gewählt. Sie ersetzte dort Jean-Michel Cina, der in den Walliser Staatsrat gewählt wurde. Ihre Kandidatur für den Bundesrat gab Amherd am 24. Oktober offiziell bekannt - wegen eines Spitalaufenthalts per Communiqué.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Im Wahlkampf gegen Zentralschweizer Hegglin und Z'graggen um CVP-Bundesratssitz - Viola Amherd präsentiert sich als Brückenbauerin  (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Im Wahlkampf gegen Zentralschweizer Hegglin und Z'graggen um CVP-Bundesratssitz - Viola Amherd präsentiert sich als Brückenbauerin (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Streit auch ohne Trump: US-Konflikt mit China überschattet Gipfel
International

Streit auch ohne Trump: US-Konflikt mit China überschattet Gipfel

Beim Apec-Gipfel liefern sich die USA und China einen Streit auf offener Bühne - auch ohne Donald Trump. Die kleineren Staaten fürchten, dass der Krach zu ihren Lasten geht. Nicht einmal eine Abschlusserklärung kommt in diesem Jahr zustande.

Capela siegt erneut, Sefolosha wieder nur Zuschauer
Sport

Capela siegt erneut, Sefolosha wieder nur Zuschauer

Die Houston Rockets nehmen nach einem schlechten Saisonstart langsam Fahrt auf. Das 132:112 zuhause gegen die Sacramento Kings war für das NBA-Team des Schweizers Clint Capela bereits der vierte Sieg in Folge.

Immer weniger Fische im Bodensee - Sind Aquakulturen die Rettung?
Regional

Immer weniger Fische im Bodensee - Sind Aquakulturen die Rettung?

Für Laien klingt es bizarr: Weil der Bodensee so sauber geworden ist, gibt es immer weniger Fische. Muss der See jetzt wieder schmutziger werden – oder gibt es andere Wege?

Biel - Davos: Davos dreht Spiel nach 0:2-Rückstand
Regional

Biel - Davos: Davos dreht Spiel nach 0:2-Rückstand

Der HC Davos scheint in der ersten Nationalmannschaftspause doch Aufwind gefunden zu haben. Nach einer (unbelohnten) halbwegs gelungenen Leistung gegen Lausanne (0:1) am Freitag steigerte sich der HCD 24 Stunden später bei Leader Biel zu einem 7:2-Sieg.