Im Zürcher Unispital putzt ein Roboter die Patientenzimmer


News Redaktion
Schweiz / 25.11.21 12:18

Im Universitätsspital Zürich (USZ) ist neuerdings ein Desinfektionsroboter im Einsatz. Er ist der erste seiner Art in einem Schweizer Spital und reinigt Patientenzimmer mit UV-C-Strahlen, die Bakterien und Viren abtöten.

Am Unispital Zürich ist neuerdings ein Desinfektionsroboter im Einsatz. (FOTO: Unispital Zürich)
Am Unispital Zürich ist neuerdings ein Desinfektionsroboter im Einsatz. (FOTO: Unispital Zürich)

Damit soll die Patientensicherheit weiter erhöht werden. Eingesetzt wird das neue Gerät für die Zweitreinigung von Patientenzimmern, in denen Patientinnen und Patienten mit sogenannten Spitalkeimen untergebracht waren, wie das USZ am Donnerstag mitteilte. Nach deren Entlassung ist die gründliche Reinigung des Zimmers besonders wichtig.

Bislang machten die Reinigungsequipen in den betroffenen Zimmern zwei Durchgänge. Nun übernimmt der Roboter den zweiten Durchgang. Hero21 ist eineinhalb Meter hoch, 55 Zentimeter breit und 70 Zentimeter tief. Er bewegt sich eigenständig im Raum und kann sogar Fahrstuhl fahren.

Für die Desinfektion eines Zimmers benötigt der Roboter, der mit acht UV-C-Strahlern ausgestattet ist, 15 Minuten. Vor seinem ersten Einsatz wird das Zimmer einmalig vermessen. Dabei wird auch programmiert, wie lange er welche Stellen im Raum bestrahlen soll.

Menschen dürfen sich keine im Zimmer aufhalten, solange der Roboter an der Arbeit ist. Denn die UV-Strahlen sind um ein Vielfaches stärker als Sonnenstrahlen und somit potenziell krebserregend - sie würden zu Sonnenbrand und Bindehautentzündungen führen, wie es in der Mitteilung heisst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Überzeugender Auftritt von Baumann in Lillehammer
Sport

Überzeugender Auftritt von Baumann in Lillehammer

Jonas Baumann belegt in Lillehammer beim Weltcup-Rennen über 15 km Skating mit Einzelstart den feinen 17. Rang.

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus
Sport

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus

Die Organisatoren der Frauen-Weltcuprennen in St. Moritz dürfen aufatmen. Der Kanton Graubünden gab unter Auflagen grünes Licht für die Durchführung der zwei Super-G im Engadin

Bundesrat beschliesst ausgedehnte Masken- und Zertifikatspflicht
Schweiz

Bundesrat beschliesst ausgedehnte Masken- und Zertifikatspflicht

Ab Montag gelten in der ganzen Schweiz schärfere Corona-Massnahmen. Nach einer Blitzkonsultation hat der Bundesrat am Freitag entschieden, die Masken- und die Zertifikatspflicht auszuweiten. Zudem können Betriebe und Veranstalter eine 2G-Regel einführen.

Brian-Kunstprojekt:
Schweiz

Brian-Kunstprojekt: "Regierungsrat teilt Einschätzung nicht"

Wie der Kanton Zürich auf die "verwerfliche" Idee gekommen sei, sich am Brian-Kunstprojekt mit 20'000 Franken zu beteiligten, wollten SVP und EDU vom Regierungsrat wissen. Die Kunstfreiheit sei gewährleistet, hat dieser nun geantwortet.