In der Zentralschweiz sterben weiterhin mehr Senioren als erwartet


Roman Spirig
Regional / 02.12.20 13:41

In der Zentralschweiz sterben seit fünf Wochen mehr ältere Menschen als üblich. Wie Lustat Statistik Luzern am Mittwoch mitteilte, ist die Übersterblichkeit der Altersgruppe ab 65 Jahren höher und anhaltender als bei der ersten Coronawelle im Frühling.

In der Zentralschweiz sterben weiterhin mehr Senioren als erwartet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
In der Zentralschweiz sterben weiterhin mehr Senioren als erwartet (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Die Statistiker berechnen jeweils wochenweise auf Basis der Daten der letzten Jahre die Zahl der zu erwartenden Todesfälle. Dabei wird auch die saisonale Verteilung der Todesfälle berücksichtigt.

In der Woche 43 (ab 19. Oktober) überschritt in der Zentralschweiz die Zahl der Todesfälle der älteren Menschen (132) erstmals die obere Grenze der zu erwartenden Todesfälle (124). In der Woche 47 (ab 16. November) gab es 153 Todesfälle. Zu erwarten waren indes nur 75 bis 126 Todesfälle.

Die Anzahl wöchentlicher Todesfälle von Personen unter 65 Jahren liegt in der Zentralschweiz weiterhin in der Bandbreite der statistischen Erwartung.

Nicht von der Übersterblichkeit betroffen ist der Kanton Luzern. Dort liegt die Zahl der Todesfälle der Über-65-Jährigen weiterhin innerhalb der Bandbreite, allerdings lag sie in den letzten fünf Wochen klar näher an der Obergrenze als zuvor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bund hält trotz Hindernissen an seinem ursprünglichen Impfziel fest
Schweiz

Bund hält trotz Hindernissen an seinem ursprünglichen Impfziel fest

Bis im Juni sollen allen impfwilligen Personen in der Schweiz zwei Dosen verabreicht werden: An diesem Impfziel hält der Bund fest, obwohl der Beginn der Kampagne wegen Lieferschwierigkeiten und logistischen Problemen harzig war.

Luzerner Sans papiers sollen Zugang zu Coronatests erhalten
Regional

Luzerner Sans papiers sollen Zugang zu Coronatests erhalten

Der Kantonsrat Luzern will, dass sich Sans papiers bei Coronaverdacht testen lassen. Er hat ein dringliches Postulat von David Roth (SP) am Dienstag mit 74 zu 39 Stimmen teilweise überwiesen und damit den Regierungsrat beauftragt, entsprechende Massnahmen zu prüfen.

Bundespräsident Parmelin plädiert an WEF für nachhaltiges Wachstum
Schweiz

Bundespräsident Parmelin plädiert an WEF für nachhaltiges Wachstum

Der Aufbau einer nachhaltigen Weltwirtschaft, eine verstärkte internationale Zusammenarbeit und die Digitalisierung zählen für Bundespräsident Guy Parmelin zu den wichtigen Fragen der Davoser Agenda. Das sagte er in seiner Eröffnungsrede am virtuellen WEF.

Štaka, Gsell, Klemm - Drei Regisseurinnen räumen Festivalpreise ab
Schweiz

Štaka, Gsell, Klemm - Drei Regisseurinnen räumen Festivalpreise ab

Regisseurin Andrea Štaka hat mit ihrem Spielfilm "Mare" den mit 60'000 Franken dotierten 13. Prix de Soleure der Solothurner Filmtage gewonnen. Oder wie die Jury es ausdrückte: mit einem "Spielfilm, der aussieht wie ein Dokumentarfilm oder die Realität selbst".