In Engelberg OW kann die Planung des Schwimmbads angepeilt werden


News Redaktion
Regional / 02.11.22 18:48

In Engelberg wird der Neubau des Schwimmbads konkret. Wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte, soll ein Projekt des Planungsteams Berrel Kräutler Architekten AG, Zürich und der Landschaftsarchitekten Bryum GmbH, Basel realisiert werden.

Sicht auf das geplante Schwimmbad von Norden nach Süden. (FOTO: Gemeinde Engelberg)
Sicht auf das geplante Schwimmbad von Norden nach Süden. (FOTO: Gemeinde Engelberg)

Das Projekt heisst "Kaleidoskop" und setzte sich in einem Architekturwettbewerb dank der "ortsbaulich klugen" Anordnung der Gebäude sowie seiner betrieblichen und architektonischen Gestaltung gegen 28 andere Projekte durch. Damit es zum Bauprojekt weiter entwickelt werden kann, soll die Talgemeinde am 22. November einen Planungskredit von 1,7 Millionen Franken genehmigen.

Der Neubau mit Hallenbad und Aussenbad sowie einer grossen Grün- und Aussenfläche dürfte gemäss heutigen Berechnungen 25 Millionen Franken kosten. Über den Baukredit sollen die Stimmberechtigten 2024 befinden können.

Die Stimmberechtigten von Engelberg hatten sich 2012 für eine Verlegung des Schwimmbads in den Sporting Park ausgesprochen. 2018 verweigerten sie aber einen Wettbewerbskredit für die Umsetzung der Pläne, vor zwei Jahren wurde an der Urne entschieden, dass das Schwimmbad an seinem bisherigen Standort bleiben solle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Iscos Wechsel zu Union Berlin gescheitert
Sport

Iscos Wechsel zu Union Berlin gescheitert

Der angekündigte Transfer des spanischen Ex-Internationalen und langjährigen Real-Madrid-Spielers Isco zu Union Berlin kommt nicht zustande.

Gesetzesentwurf: Iran will freie Meinungsäusserung weiter beschränken
International

Gesetzesentwurf: Iran will freie Meinungsäusserung weiter beschränken

Der Iran will den bereits engen Raum zur freien Meinungsäusserung mit einem neuen Gesetz weiter beschränken.

Netanjahu kündigt Politik der harten Hand an
International

Netanjahu kündigt Politik der harten Hand an

Nach dem Anschlag eines Palästinensers auf Besucher einer Synagoge in Ost-Jerusalem mit sieben Toten hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu eine Politik der harten Hand angekündigt. "Wir suchen keine Eskalation, aber wir sind auf alle Möglichkeiten vorbereitet", sagte der 73-Jährige am Sonntag bei einer Kabinettssitzung in Jerusalem. "Unsere Antwort auf Terror sind eine harte Hand und eine starke, schnelle und gezielte Reaktion."

Die mit Abstand schwächste Hinrunde des FC Basel
Sport

Die mit Abstand schwächste Hinrunde des FC Basel

Unter Trainer Alex Frei liefert der FC Basel seine mit Abstand schwächste Hinrunde in der Ära der Super League (ab 2003/04) ab.