In Ingenbohl soll die Schwyzerstrasse erneuert und sicherer werden


News Redaktion
Regional / 22.12.22 11:25

In Ingenbohl SZ soll die Strasse, die vom Bahnhof Brunnen Richtung Autobahneinfahrt führt, auf einer Länge von 500 Metern totalsaniert werden. Der Regierungsrat beantragt deswegen dem Kantonsrat eine Ausgabenbewilligung von 7,2 Millionen Franken.

Der Schwyzer Baudirektor André Rüegsegger (SVP) will 2026 die totalsanierte Schwyzerstrasse in Ingenbohl dem Verkehr übergeben. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Schwyzer Baudirektor André Rüegsegger (SVP) will 2026 die totalsanierte Schwyzerstrasse in Ingenbohl dem Verkehr übergeben. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der Kantonsregierung hervorgeht, wird die Schwyzerstrasse in Ingenbohl heute von täglich 16'000 Fahrzeugen benutzt. Künftig dürften es noch mehr sein.

Allerdings ist der Abschnitt zwischen dem Bahnviadukt und dem Kreisel Gätzli in einem schlechten Zustand. Dies liegt vor allem an dem in den 1960er-Jahren erstellten Betonbelag. Die vielen Zufahrten und Abzweigungen, die über den kombinierten Rad- und Gehweg führen, werden vom Regierungsrat als Sicherheitsrisiko eingestuft.

Mit der Totalsanierung soll die Strassenfläche deswegen neu aufgeteilt werden, der Langsamverkehr erhält mehr Platz. Zusätzlich zu den zwei 3,25 Meter breiten Fahrbahnen gibt es in beide Fahrtrichtungen einen 1,25 Meter breiten Veloweg und mindestens 2 Meter breite Trottoirs. Zwischen die Fahrspuren soll ein 2,5 Meter breiter Mehrzweckstreifen eingefügt werden, der das Abbiegen erleichtern soll.

Die Bushaltestellen werden saniert und für Behinderte besser benutzbar gemacht. Die Strassenlampen erhalten neu LED-Leuchtmittel.

Der Bund dürfte sich mit 1,1 Millionen Franken an den Kosten von 7,2 Millionen Franken beteiligen. Gebaut werden soll ab Frühling 2024. Die Schwyzerstrasse bleibe während der zweijährigen Bauzeit zweispurig befahrbar, hiess es.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an - Risiken bleiben
Wirtschaft

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an - Risiken bleiben

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht trotz einer höheren Wachstumsprognose für dieses Jahr erhebliche Risiken für Chinas wirtschaftliche Entwicklung.

Papst Franziskus beendet Friedensreise in den Südsudan
International

Papst Franziskus beendet Friedensreise in den Südsudan

Papst Franziskus hat seine Pilgerreise nach Zentral- und Ostafrika beendet. Das Oberhaupt der katholischen Kirche verliess am Sonntag den Südsudan, wo es seit Freitag zu Gast war und für Frieden geworben hatte. Eine Sondermaschine hob am Vormittag mit dem Pontifex und dessen Delegation vom Flughafen der Hauptstadt Juba in Richtung Rom ab. Gegen 17.00 Uhr landete der Papst am Airport der italienischen Hauptstadt.

Biden zu möglichem Spionageballon:
International

Biden zu möglichem Spionageballon: "Wir kümmern uns darum"

US-Präsident Joe Biden hat sich am Samstag zu den Spionagevorwürfen um den chinesischen Beobachtungsballon über den USA geäussert. "Wir kümmern uns darum", sagte Biden am Rande eines privaten Termins in Syracuse im US-Bundesstaat New York laut mitreisenden Reportern. Ihm waren mehrere Fragen zugerufen wurden. Er war unter anderem nach einem Kommentar zu China gefragt worden und danach, ob man den Ballon abschiessen solle. Das Flugobjekt wurde laut Augenzeugen am Samstag im Osten der USA gesichtet, über dem US-Bundesstaat North Carolina. Offiziell bestätigt wurde dies nicht.

Deschwanden mit siebtem Top-25-Platz in Folge
Sport

Deschwanden mit siebtem Top-25-Platz in Folge

Der Skispringer Gregor Deschwanden hat nach einem äusserst harzigen Start in den Winter zu einer gewissen Konstanz gefunden. Das bestätigt er am Samstag in Willingen.