In Kriens LU wird das Tourismusbüro geschlossen


Roman Spirig
Regional / 14.12.22 12:36

In der Stadt Kriens LU wird es künftig kein Tourist-Office mehr geben. Dies haben die Stadt und der Verein Kriens Tourismus entschieden. Begründet wird dies damit, dass sich die Feriengäste dank des Internets bereits im Voraus informieren.

In Kriens LU wird das Tourismusbüro geschlossen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
In Kriens LU wird das Tourismusbüro geschlossen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Wie die Stadt Kriens am Mittwoch mitteilte, hat sie mit Kriens Tourismus die Tourismusförderung neu geregelt. Mit der neuen Leistungsvereinbarung und der neuen Aufgabenteilung soll der Wandel, den er Fremdenverkehr mit der Digitalisierung mitmachte, in der Tourismusförderung nachvollzogen werden.

Das Tourismusbüro im Stadthaus wird es in Zukunft deswegen nicht mehr geben. Auch eine telefonische Auskunft und die Vermittlung von Unterkünften werden in Kriens künftig nicht mehr angeboten.

Die Stadt und Kriens Tourismus würden ihre Arbeit auf die Vernetzung der verschiedenen Akteure ausrichten, hiess es in der Mitteilung. Hoteliers, Anbieter von Ferienwohnungen oder Bergbahnen sollen einen zentralen Ansprechpartner haben. Lanciert werden sollen auch Tourismusprojekte wie etwa die digitale Gästekarte.

Die Stadt Kriens ist wie bisher für das Inkasso der Kurtaxen und Beherbergungsabgaben zuständig. Sie nutzt dazu eine digitale Plattform, die Kriens Tourismus geschaffen hat.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Schmaler Grat": Gewalt in Nahost flammt erneut auf

Nach dem tödlichsten Militäreinsatz seit Jahren im Westjordanland hat sich die Gewalt in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten erneut hochgeschaukelt.

Zuger Kantonsrat stellt sich hinter Velo-Offensive der Regierung
Regional

Zuger Kantonsrat stellt sich hinter Velo-Offensive der Regierung

Eine Million Franken für die Zuger Velo-Offensive: Das Kantonsparlament hat sich am Donnerstag in erster Lesung mehrheitlich hinter die Pläne der Regierung gestellt, die Bevölkerung zur häufigeren Nutzung von Velos oder E-Bikes zu animieren. Unter anderem soll ein siebenköpfiger Velorat eingesetzt werden.

Streiks bei der Post den dritten Tag in Folge
Wirtschaft

Streiks bei der Post den dritten Tag in Folge

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi den dritten Tag in Folge zu Streiks aufgerufen.

Neue Atomkraftwerke sind für Obwalden ein zu heisses Eisen
Regional

Neue Atomkraftwerke sind für Obwalden ein zu heisses Eisen

Die Obwaldner Regierung wird nicht in Bern für neue Atomkraftwerke weibeln. Der Kantonsrat hat in seiner Sitzung vom Donnerstag nach teils emotionalen Voten einer Motion der SVP, die eine Standesinitiative verlangte um neue AKW zu ermöglichen, eine Abfuhr erteilt.