In Luzern erhalten beim Hirschengraben Velos mehr Platz


Roman Spirig
Regional / 06.01.23 18:17

In der Stadt Luzern wird beim Hirzenhof eine Zufahrtsstrasse in den stark befahrenen Hirschengraben neu gestaltet: Der Autoverkehr auf der Klosterstrasse wird eingeschränkt, Fussgänger und Velofahrer erhalten mehr Platz.

In Luzern erhalten beim Hirschengraben Velos mehr Platz (Foto: KEYSTONE /  / )
In Luzern erhalten beim Hirschengraben Velos mehr Platz

Wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte, soll das Projekt bis Ende 2023 realisiert werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 650'000 Franken und werden vom Kanton Luzern finanziert. Der Hirschengraben gehört dort zum Kantonsstrassennetz.

Neu sollen vom Kasernenplatz herkommende Autos nicht mehr rechts in die Klosterstrasse (Richtung Bruchstrasse) abbiegen können. Für den motorisierten Verkehr gilt somit künftig auf der Klosterstrasse ein Einbahnregime von der Bruchstrasse Richtung Hirschengraben.

Verbessert werden kann damit die Situation für die Velofahrerinnen und Velofahrer, welche den Hirschengraben auf der Achse Klosterstrasse-Rütligasse und umgekehrt queren. Vorgesehen sind in der Klosterstrasse eine Ampel, eine Verkehrsinsel und Haltestangen, dank denen die Zweiradfahrerinnen und -fahrer, ohne absteigen zu müssen, warten können.

Der Fussgängerstreifen über die Klosterstrasse wird neu mit einer Ampel ausgestattet. Der Fussgängerstreifen über den Hirschengraben wird Richtung Kasernenplatz verschoben, weswegen eine private Zufahrt in die Kantonsstrasse aufgehoben wird.

Die Stadt begründet diese Massnahmen mit den vielen Unfällen, die es bei der Kreuzung Hirschengraben-Klosterstrasse-Rütligasse gebe. Pro Jahre seien es durchschnittlich etwas mehr als vier Unfälle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Schutzschirm-Auszahlungen für Grossveranstaltungen
Schweiz

Drei Schutzschirm-Auszahlungen für Grossveranstaltungen

Während der Coronapandemie wurden im Kanton Zürich insgesamt 244 Grossveranstaltungen unter einen finanziellen Schutzschirm gestellt. Beiträge wurden aber nur in drei Fällen ausbezahlt und zwar im Umfang von insgesamt 500'000 Franken. Die Hälfte davon trug der Bund.

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten
International

Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers - keine Verletzten

Nach zwei Terrorangriffen in Jerusalem binnen 24 Stunden hat ein weiterer palästinensischer Schütze versucht, Menschen zu töten. Der Mann habe am Samstagabend in einem Restaurant in der Nähe der Stadt Jericho im Westjordanland einen Schuss abgegeben, wie Israels Armee mitteilte. Anschliessend sei er davongerannt. Verletzt wurde demnach niemand. Streitkräfte fahnden derzeit nach dem Mann.

Zwei Chancen im ganzen Spiel, zwei Tore
Sport

Zwei Chancen im ganzen Spiel, zwei Tore

Den Grasshoppers fehlen wenige Minuten zu einem Auswärtssieg gegen Lugano. Aber der eingewechselte Argentinier Ignacio Aliseda glich mit Luganos einzigem Torschuss nach 88 Minuten zum 1:1 aus.

KOF-Konjunkturbarometer im Januar deutlich gestiegen
Wirtschaft

KOF-Konjunkturbarometer im Januar deutlich gestiegen

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft hellen sich markant auf. Das KOF-Konjunkturbarometer ist im Januar klar gestiegen.