In Nidwalden können sich Impfwillige nun auch online registrieren


Roman Spirig
Regional / 20.04.21 16:32

Wer sich im Kanton Nidwalden gegen das Coronavirus impfen lassen will, kann sich online registrieren. Aktuell erhalten Personen ab 65 Jahren die Impfung, neu werden auch in drei Apotheken die Spritzen mit der Vakzin angesetzt. Das geplante Impfzentrum dürfte zum Einsatz kommen.

In Nidwalden können sich Impfwillige nun online registrieren (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
In Nidwalden können sich Impfwillige nun online registrieren (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Über 75-jährige Personen und solche mit chronischen Vorerkrankungen hätten in Nidwalden bislang mindestens die erste Impfung erhalten, teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit. Somit könne sich nun die nächste Personengruppe online für die Impfung anmelden, also jene der Ü-65 sowie Betreuungspersonal und Kontakte von besonders gefährdeten Menschen.

Neben den Hausärzten bieten neu auch drei Apotheken in Stans Impfungen an. Wer sich nicht online anmelden kann, solle mit dem Hausarzt, der Pro Senectute oder dem Roten Kreuz Kontakt aufnehmen oder sein Umfeld um Hilfe bitten.

Der Kanton ruft alle impfwilligen Personen ab 16 Jahren dazu auf, sich auf der Webseite nw.impfung-covid.ch zu registrieren. Das helfe ihm, den Bedarf an Impfdosen abzuschätzen. Allerdings sollen dies nicht alle auf einmal tun sondern in den nächsten Tagen und Wochen, um Wartezeiten zu verhindern.

Es zeichne sich zudem ab, dass das geplante Impfzentrum eingerichtet werden müsse, um die Durchimpfung zu beschleunigen. Es könnte innert weniger Tagen in Betrieb genommen werden und würde gemäss Auskunft von Gesundheitsdirektorin Michèle Blöchliger (SVP) wohl rund 30000 Franken im Monat kosten.

Der Kanton Nidwalden hat bisher 13815 Impfdosen erhalten und davon bis Ende der vergangenen Woche 9776 verabreicht. 16,2 Prozent der Bevölkerung haben mindestens eine Impfung erhalten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Extinction Rebellion fordert in Genf radikalen Wandel für das Klima
Schweiz

Extinction Rebellion fordert in Genf radikalen Wandel für das Klima

Mit einer symbolische Aktion hat die Gruppierung Extinction Rebellion am Samstag bei der Blumenuhr in Genf einen radikalen Wandel zugunsten des Klimas gefordert. Die Aktivistinnen und Aktivisten kritisierten die Inaktivität der Behörden.

Apple holt sich ehemaligen BMW-Topmanager
Wirtschaft

Apple holt sich ehemaligen BMW-Topmanager

Der Technologiekonzern Apple untermauert seine Ambitionen im Autobereich mit der Verpflichtung eines ehemaligen BMW-Managers, der zuletzt ein Elektrofahrzeug-Startup führte.

Putin: Verhältnis zu den USA hat Tiefpunkt erreicht
International

Putin: Verhältnis zu den USA hat Tiefpunkt erreicht

Wenige Tage vor dem Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden sieht Kremlchef Wladimir Putin das Verhältnis zu den USA in einer schweren Krise.

Von Insekt abgelenkt: zwei Verletzte bei Kollision in Mosen LU
Regional

Von Insekt abgelenkt: zwei Verletzte bei Kollision in Mosen LU

Weil ein Autofahrer gemäss eigenen Angaben von einem Insekt abgelenkt war, ist er am Freitagmittag in Mosen mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. Die Lenkerin dieses Autos und ihre Mitfahrerin wurden dabei verletzt, die Ambulanz brachte sie ins Spital.