In Zug geht ein Licht der Hoffnung auf - Message of Hope


Lars Müller
Regional / 21.05.20 12:28

Gestern fand in Zug die Lichtinstallation «Message of Hope» statt. Damit möchte Siemens ein kleines motivierendes Zeichen setzen, Danke sagen und darauf aufmerksam machen, dass wir diese Krise gemeinsam meistern werden. Ein grosses Dankeschön an die Stadt Zug und Towerbus für die tolle Unterstützung.

Das Lichtspektakel, welches gestern Abend ohne grosse Vorankündigung stattfand (man wollte keinen grossen Menschenauflauf provozieren) dürfte manchen zufälligen Passanten und Autofahrer überrascht haben. Die Siemens wollte ein Zeichen setzen. Auf unsere Anfrage, warum man "die Message for Hope" stattfinden liess, schreibt Siemens:

"Während der Coronakrise hat es sich gezeigt, wie wichtig Teamwork ist. Nicht nur für die Gesellschaft im Allgemeinen, sondern auch für Siemens als global tätige Firma sind Solidarität und Zusammenarbeit in schwierigen Zeiten enorm wichtig. Als Ausgleich zu den vielen negativen Meldungen rund um Corona möchten wir auch positive Botschaften verbreiten.

Aus diesem Grund hat Siemens Schweiz in der Nacht von Mittwoch, 20. Mai auf Donnerstag, 21. Mai 2020 an verschiedenen Firmenstandorten Lichtprojektionen durchgeführt – auch in Zug, am globalen Hauptsitz der Siemens-Einheit Smart Infrastructure.

Die Lichtinstallationen sollten ein kleines, motivierendes Zeichen setzen und darauf aufmerksam machen, dass wir gemeinsam diese Krise meistern werden.

Die Projektionen an den verschiedenen Siemens-Standorten wurden nur während einigen Stunden an die Gebäudefassade projiziert. Die Aktion wurde im Vorfeld nicht beworben, um Zusammenkünfte von Menschen zu vermeiden."

(Redaktion / MM & Video, Siemens)


In Zug geht ein Licht der Hoffnung auf - Message of Hope (Foto: Siemens)
In Zug geht ein Licht der Hoffnung auf - Message of Hope (Foto: Siemens)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutscher Industrie brechen Aufträge weg - Minus von 25,8 Prozent
Wirtschaft

Deutscher Industrie brechen Aufträge weg - Minus von 25,8 Prozent

Der deutschen Industrie ist das Neugeschäft wegen der Corona-Krise in Rekordtempo weggebrochen. Sie sammelte im April 25,8 Prozent weniger Aufträge ein als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mitteilte.

Parlament entscheidet oft zugunsten der Bauern
Schweiz

Parlament entscheidet oft zugunsten der Bauern

Die Bauern profitieren im Vergleich zur übrigen Schweizer Wirtschaft und Bevölkerung von zahlreichen Spezialregeln. Eine Analyse von verschiedenen agrarpolitischen und fiskalischen Massnahmen zeigt: Nur in wenigen Bereichen wird die Landwirtschaft benachteiligt.

Trump will Umweltprüfungen bei Grossprojekten reduzieren
International

Trump will Umweltprüfungen bei Grossprojekten reduzieren

US-Präsident Donald Trump will beim Bau von Grossprojekten wie Autobahnen oder Pipelines weniger Umweltprüfungen. Die Wirtschaft sollte nicht mit "unnötigem Papierkrieg und kostspieligen Verzögerungen" belastet werden.

WHO befürwortet nun Tragen von Gesichtsmasken in Corona-Krise
International

WHO befürwortet nun Tragen von Gesichtsmasken in Corona-Krise

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihren Standpunkt zum Tragen von Gesichtsmasken in der Corona-Krise geändert. Zur Eindämmung von Infektionen empfehle man nun ihre Nutzung in überfüllten öffentlichen Einrichtungen, teilte die WHO am Freitag in Genf mit.