Inflation und Corona belasten Konsumentenlaune in Deutschland


News Redaktion
Wirtschaft / 25.11.21 08:33

Rasant steigende Preise und explodierende Corona-Zahlen trüben die Konsumentenlaune vor Weihnachten. Die Nürnberger GfK-Marktforscher sagen in ihrem Konsumklima-Barometer für Dezember einen Rückgang um 2,6 auf minus 1,6 Punkte voraus.

Deutsche Passanten beim Einkauf in Landshut (Bayern). (FOTO: KEYSTONE/EPA/PHILIPP GUELLAND)
Deutsche Passanten beim Einkauf in Landshut (Bayern). (FOTO: KEYSTONE/EPA/PHILIPP GUELLAND)

Das ist der niedrigste Wert seit einem halben Jahr. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit minus 0,5 Zählern gerechnet. Das Konsumklima wird gegenwärtig von zwei Seiten in die Zange genommen, erklärte GfK-Fachmann Rolf Bürkl am Donnerstag.

Die explodierenden Corona-Inzidenzen und die Furcht vor weiteren Einschränkungen laste auf der Konsumentenlaune. Zum anderen lasse eine hohe Inflationsrate von derzeit 4,5 Prozent die Kaufkraft der Konsumenten dahinschmelzen: Dies dämpft die Aussichten für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft etwas. Hinzu komme auch, dass die Sparneigung ansteige.

Die deutschen Detailhändler rechnen trotz aller Widrigkeiten dennoch mit einem Rekordumsatz in der laufenden Weihnachtssaison. Doch alles hänge vom weiteren Verlauf der Pandemie und den damit verbundenen Massnahmen ab, warnte der Handelsverband Deutschland (HDE) jüngst. In mehreren Bundesländern gilt im Detailhandel vorerst die 2G-Regel, so dass nur Genesene und Geimpfte Zutritt haben.

Die Bereitschaft der Konsumenten zum Kauf teurer Güter wie etwa Möbel oder Autos liess laut GfK im November nach. Im Sog sinkender Konjunktur- und Einkommensaussichten büsste das Barometer für diese sogenannte Anschaffungsneigung ein und weist nun 9,7 Punkte auf. Ein niedrigerer Wert wurde für die Konsumstimmung zuletzt im Februar 2021 mit 7,4 Punkten gemessen. Im Vorjahresvergleich beträgt das Minus laut den Nürnberger Marktforschern nun knapp 21 Zähler.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Politische Unruhen erschüttern die Salomonen
International

Politische Unruhen erschüttern die Salomonen

Politische Unruhen haben auch am Freitag den Pazifikstaat Salomonen erschüttert. Plünderer zogen durch mehrere Viertel der Hauptstadt Honiara, setzten Gebäude in Brand und räumten Geschäfte leer, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Genf dehnt Maskenpflicht auf Innenräumen aus
Schweiz

Genf dehnt Maskenpflicht auf Innenräumen aus

Auch der Kanton Genf verschärft die Schutzmassnahmen, um die Coronapandemie einzudämmen. Ab Montag gilt eine Maskenpflicht in allen Innenräumen.

Schaffhauser Polizei zieht gefährliche Lastwagen aus dem Verkehr
Schweiz

Schaffhauser Polizei zieht gefährliche Lastwagen aus dem Verkehr

Die Schaffhauser Polizei hat bei einer Kontrolle von Lastwagen und Sattelschleppern am Freitag teils schwerwiegende Mängel festgestellt. Sie beanstandete den Zustand von elf der 18 kontrollierten Fahrzeugen. Vier Chauffeure durften nicht mehr weiterfahren.

Bundesrat will weiterhin keine schärferen nationalen Corona-Regeln
Schweiz

Bundesrat will weiterhin keine schärferen nationalen Corona-Regeln

Trotz kritischer Lage, verschiedener Appelle aus der Wissenschaft und Lockdowns im Ausland will der Bundesrat weiterhin nichts von einer schweizweiten Verschärfung der Corona-Massnahmen wissen. Er nimmt dafür erneut die Kantone in die Verantwortung.