Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders


Roman Spirig
Sport / 03.10.19 11:25

Wenn die New York Islanders in der Nacht auf Samstag gegen die Washington Capitals in die Saison starten, gehört Luca Sbisa nicht zum Kader. Der 29-jährige Verteidiger nahm auf Try-Out-Basis am Trainingscamp teil. Dennoch kann er weiterhin auf einen Vertrag hoffen. Jedenfalls trainiert er nach wie vor mit dem Team.

Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders (Foto: KEYSTONE / AP / MARY ALTAFFER)
Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders (Foto: KEYSTONE / AP / MARY ALTAFFER)

Obwohl Sbisa in der vergangenen Saison nur neun Partien für die Islanders bestritt, erhielt er danach im Endgespräch ein positives Feedback. Beispielsweise wurde sein professioneller Umgang mit der schwierigen Situation gelobt. Sowohl Headcoach Barry Trotz als auch General Manager Lou Lamoriello versicherten ihm, dass sie ihn behalten wollen. Allerdings ist das nicht so einfach, da die New Yorker zu viele Verteidiger unter Vertrag haben. Sie müssen erst Platz für Sbisa schaffen. Thomas Hickey wurde schon einmal via Waiver-Liste zum Farmteam Bridgeport Sound Tigers in die AHL geschickt.

Was passiert, wenn Sbisa trotz allem keinen neuen Vertrag erhält? "Dann schauen wir weiter", sagte dessen Agent André Rufener. "Sport ist nicht planbar. Es kommt schon gut." Klar ist, dass Sbisa nicht in die Schweiz zurückkehren wird. Er ist in den USA heimisch geworden und besitzt mittlerweile eine Green Card.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiter in Bilten schwer an der Hand verletzt
Regional

Arbeiter in Bilten schwer an der Hand verletzt

Ein 55-jähriger Mann ist am Dienstag in einem Betrieb in Bilten GL bei einem Arbeitsunfall schwer an einer Hand verletzt worden. Er wurde zur medizinischen Behandlung ins Universitätsspital nach Zürich gebracht.

Kanton Zürich weitet wegen Corona Spitalkapazitäten aus
Regional

Kanton Zürich weitet wegen Corona Spitalkapazitäten aus

Der Kanton Zürich weitet seine Spitalkapazitäten aus: Um die Zahl der Coronapatienten zu bewältigen, werden neu auch Spitäler stärker in die Pflicht genommen, die bisher nur eingeschränkt Coronapatienten behandelten.

Thurgau schafft trotz
Schweiz

Thurgau schafft trotz "Corona-Defizit" über 40 neue Stellen

Der Thurgauer Grosse Rat hat am Mittwoch das Budget 2021 mit einem Defizit von 27 Millionen Franken gutgeheissen. Wegen der Coronakrise wird ein Einbruch der Steuereinnahmen erwartet. Trotzdem schafft der Kanton über neue 40 Stellen.

Fed-Chef - USA stehen fordernde Monate bevor bis Impfung greift
Wirtschaft

Fed-Chef - USA stehen fordernde Monate bevor bis Impfung greift

Den USA stehen nach Einschätzung von Notenbankchef Jerome Powell angesichts einer sich verschärfenden Corona-Pandemie noch einige herausfordernde Monate bevor. Der Anstieg der Fallzahlen in den USA und im Ausland sei besorgniserregend.