IOC hält am Termin für Tokio 2020 fest


News Redaktion
Sport / 17.03.20 18:50

Das IOC hält zur Zeit am Termin für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio vom 24. Juli bis 9. August fest.

Nach Tokio 1964 auch Tokio 2020? (FOTO: KEYSTONE/AP/JAE C. HONG)
Nach Tokio 1964 auch Tokio 2020? (FOTO: KEYSTONE/AP/JAE C. HONG)

Derzeit bestehe noch keine Notwendigkeit, einen radikalen Entschied zu treffen, hiess es in einem Communiqué in Bezug auf die Krise wegen der Ausbreitung des Coronavirus.

Die Mitteilung wurde vom IOC und allen Olympischen Sommersportverbänden unterzeichnet, gemeinsam kam man zum Schluss, an den Spielen festzuhalten. Das IOC steht weiterhin voll und ganz hinter den Olympischen Spielen in Tokio 2020, und mehr als vier Monate vor den Spielen sind derzeit keine drastischen Beschlüsse notwendig. Jede Spekulation in diesem Moment wäre kontraproduktiv.

Die Athleten wurden aufgemuntert, sich weiterhin auf die Spiele vorzubereiten, man werde sie bestmöglich dabei unterstützen. Man werde verantwortungsbewusst handeln und habe sich auf einige Grundsätze geeinigt. Zuoberst stehe die Absicht, die Gesundheit aller Beteiligten und die Interessen der Athleten und des olympischen Sports zu wahren. Bereits im Februar sei eine Task Force eingerichtet worden, deren Beschlüssen das IOC Folge leisten will. In vielen Ländern kämpfen die Athleten derzeit mit massiven Einschränkungen in ihrem Trainingsalltag, viele hoffen noch auf die Qualifikation für die Spiele, ihre Wettkämpfe wurden aber abgesagt.

57 Prozent der Athleten sind bisher für die Spiele qualifiziert. Die bisher zugewiesenen Quotenplätze sollen den Nationen erhalten bleiben. Noch geplante Qualifikationswettkämpfe bleiben vorerst ebenfalls bestehen, sofern allen Athleten und Teams ein fairer Zugang gewährt wird.

Die Regeln und der Qualifikations-Modus sollen weitgehend eingehalten werden, Adaptierungen würden vorgenommen, Entscheide von Fall zu Fall getroffen. Das IOC will Anfang April die neuen Richtlinien bekanntgeben. Eine Erhöhung der Athletenquote unter aussergewöhnlichen Umständen werde ebenfalls einzeln geprüft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Gemeinderat will Registrierung von Business-Apartments
Wirtschaft

Zürcher Gemeinderat will Registrierung von Business-Apartments

Der Zürcher Gemeinderat will die Registrierungspflicht für Business-Apartments einführen. Der Stadtrat versuchte vergebens auf die fehlende Gesetzesgrundlage hinzuweisen.

Uno-Sicherheitsrat verlängert Waffenembargo gegen Libyen
International

Uno-Sicherheitsrat verlängert Waffenembargo gegen Libyen

Der Uno-Sicherheitsrat hat das Waffenembargo gegen Libyen um vorerst zwölf Monate verlängert. Einer entsprechenden Resolution, die Deutschland vorgelegt hatte, stimmten die 15 Mitglieder des Gremiums am Freitag (Ortszeit) allesamt zu.

Deutsche Autobranche bleibt pessimistisch
Wirtschaft

Deutsche Autobranche bleibt pessimistisch

Die deutsche Autobranche bleibt nach Angaben des ifo-Instituts pessimistisch.

Olma Messe in St. Gallen findet 2020 nicht statt
Schweiz

Olma Messe in St. Gallen findet 2020 nicht statt

Die beliebteste Publikumsmesse der Schweiz fällt 2020 dem Coronavirus zum Opfer. Die Olma in St. Gallen findet im Oktober 2020 nicht statt. Die Abstandregel ist auf dem Messegelände nicht umsetzbar.