IOC-Präsident Bach und Abe reden über Olympia-Verschiebung


News Redaktion
Sport / 24.03.20 09:10

IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe wollen einem Bericht zufolge an diesem Dienstag über eine Verschiebung der Olympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie reden.

Shinzo Abe bespricht mit IOC-Präsident Bach die Verschiebung der Olympischen Spiele (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)
Shinzo Abe bespricht mit IOC-Präsident Bach die Verschiebung der Olympischen Spiele (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)

In dem Telefongespräch mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees werde Abe sich voraussichtlich dafür aussprechen, dass die Olympischen Spiele aber noch binnen eines Jahres stattfinden sollten, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf einen nicht näher genannten Regierungsbeamten. Der endgültige Entscheid trifft jedoch das IOC, die Stadt Tokio als Ausrichterin der Spiele und das Japanische Olympische Komitee.

An der Telefonkonferenz am Dienstag sollen demnach auch der Präsident des Organisationskomitees in Tokio, Yoshiro Mori, Tokios Gouverneurin Yuriko Koike und Japans Olympiaministerin Seiko Hashimoto teilnehmen.

Ministerpräsident Abe hatte am Montag betont, dass eine Absage der Spiele nicht zur Debatte stehe. Er räumte aber ein, dass die Sommerspiele unter den derzeitigen Gegebenheiten nicht stattfinden können. Das IOC hatte angekündigt, in den kommenden vier Wochen über eine Verschiebung zu entscheiden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trockene Wälder: Zürich hebt Gefahrenstufe an
Schweiz

Trockene Wälder: Zürich hebt Gefahrenstufe an

Wer über Ostern etwas frische Luft schnappen und ein Feuer im Wald machen will, sollte dabei gut aufpassen. Im Kanton Zürich hat es seit geraumer Zeit nicht mehr geregnet, die Wälder sind trocken.

Tessiner Kantonsarzt mit dem Coronavirus infiziert
Schweiz

Tessiner Kantonsarzt mit dem Coronavirus infiziert

Der Tessiner Kantonsarzt Giorgio Merlani ist positiv auf den Coronavirus getestet worden. Dies teilte der kantonale Führungsstab am Donnerstagnachmittag mit.

Feuerwehr der Stadt Luzern rückt so oft aus wie nie zuvor
Regional

Feuerwehr der Stadt Luzern rückt so oft aus wie nie zuvor

Die Feuerwehr der Stadt Luzern hat noch nie so oft ausrücken müssen wie im vergangenen Jahr. Insgesamt rettete sie 25 Personen aus einer Notlage.

Tim Berni:
Sport

Tim Berni: "Das Wichtigste ist, Geduld zu haben"

Tim Berni gelingt mit der Vertragsunterschrift für drei Jahre bei den Columbus Blue Jackets der nächste Schritt, in die Fussstapfen der Vorbilder Roman Josi und Mark Streit zu treten.