ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten


Roman Spirig
Schwingen / 07.07.19 18:40

Nicht einer der grossen Favoriten, sondern Nick Alpiger gewann das Innerschweizer Schwingfest in Flüelen. Der 22-jährige Aargauer besiegte im Schlussgang Christian Schuler und kam so zum grössten Erfolg seiner Karriere.

ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Alpigers Sieg war hochverdient, duellierte er sich doch mit fünf Eidgenossen. Andi Imhof, Reto Nötzli und Nichteidgenosse Damian Egli bezwang er, anschliessend stellte er im ersten Aufeinandertreffen mit Schuler. Schon in diesem Duell hatte der Lenzburger Vorteile. Gegen den nach vier Gängen führenden Benji von Ah sicherte sich Alpiger dann die Teilnahme am Schlussgang. In diesem dauerte es keine 30 Sekunden, ehe Schuler auf dem Rücken lag. Alpiger hatte einen Kurzangriff des Schwyzern mit einem Lätz gekontert.

Mit seinem fünften Kranzfestsieg seiner Karriere düpierte Alpiger in Flüelen sämtliche Favoriten. Der Aargauer Gastschwinger, der in dieser Saison bereits das Baselstädtische gewonnen hat, gehörte beim stark besetzten Innerschweizer Schwingfest zwar zum erweiterten Favoritenkreis, ein Sieg hätte ihm aber nur die Wenigsten zugetraut. Sechs Jahre nach Bruno Gisler (2013 in Emmen) gelang den Nordwestschweizern damit wieder der Sieg am Innerschweizer Teilverbandsfest.

Zu den grossen Geschlagenen in Flüelen gehörten Armon Orlik, Joel Wicki und Pirmin Reichmuth. Orlik (gegen Reichmuth) und Wicki (gegen Kilian von Weissenfluh) stellten zwar zum Auftakt, gewannen danach aber sämtliche Duelle. Den beiden fehlten aber die Noten für den Einzug in den Schlussgang. So beendete Orlik nach zuvor fünf Siegen erstmals in diesem Jahr ein Kranzfest nicht zuoberst auf dem Podest - der Bündner wurde hinter dem Luzerner Joel Wicki Dritter.

Reichmuth, neben Wicki der zweite grosse Trumpf der Innerschweizer, war schon am Mittag mit einem Gestellten gegen Orlik und einer Niederlage im 3. Gang gegen Von Ah zurückgebunden. Für den Zuger, der in dieser Saison schon das Zuger, Urner und Luzerner Kantonalfest für sich entschieden hat, war es 2019 die erste Niederlage überhaupt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ungarn hebt Benzinpreisdeckelung auf
Wirtschaft

Ungarn hebt Benzinpreisdeckelung auf

Nach dem Auftreten von ernsthaften Versorgungsengpässen hat Ungarns Regierung die seit mehr als einem Jahr geltende Benzinpreisdeckelung mit sofortiger Wirkung aufgehoben.

SP-Fraktion feiert Elisabeth Baume-Schneider im Berner Progr
Schweiz

SP-Fraktion feiert Elisabeth Baume-Schneider im Berner Progr

Die SP-Bundeshausfraktion hat ihre neue Bundesrätin Elisabeth Baume-Schneider am Mittwoch im Berner Kulturzentrum Progr gefeiert. Am alljährlichen Weihnachtsessen empfing sie die Jurassierin mit begeistertem Applaus.

US-Kongress stimmt für Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen
International

US-Kongress stimmt für Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen

Der US-Kongress hat mit überparteilicher Mehrheit ein Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen verabschiedet. Das Repräsentantenhaus stimmte am Donnerstag mit 258 Stimmen für den Entwurf, der die gleichgeschlechtliche Ehe per Bundesgesetz schützen soll. 169 Abgeordnete stimmten dagegen - alle Gegenstimmen kamen von den Republikanern. Zuvor hatte der Senat zugestimmt. Nun muss US-Präsident Joe Biden den Text noch unterzeichnen. Für Biden und seine Demokraten ist das Gesetz ein grosser Erfolg. Es schützt auch die Ehe zwischen Menschen verschiedener Ethnien - also zum Beispiel zwischen Schwarzen und Weissen.

US-Polizei für Kapitol-Einsatz geehrt - Familie verweigert Händedruck
International

US-Polizei für Kapitol-Einsatz geehrt - Familie verweigert Händedruck

Bei einer Zeremonie zur Erinnerung an die Erstürmung des US-Kapitols im Januar 2021 haben Angehörige des damals gestorbenen Polizisten Brian Sicknick hochrangigen Republikanern den Händedruck verweigert. Mit der Goldmedaille des Kongresses - der höchsten Auszeichnung des US-Parlaments - ehrten die Spitzen von Demokraten und Republikanern am Dienstag in Washington Polizisten, die das Parlament gegen den Angriff eines gewalttätigen Mobs verteidigt hatten. Sicknick, der am Tag nach der Erstürmung gestorben war, erhielt die Auszeichnung posthum.