ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten


Roman Spirig
Schwingen / 07.07.19 18:40

Nicht einer der grossen Favoriten, sondern Nick Alpiger gewann das Innerschweizer Schwingfest in Flüelen. Der 22-jährige Aargauer besiegte im Schlussgang Christian Schuler und kam so zum grössten Erfolg seiner Karriere.

ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
ISAF-Sensation: Nick Alpiger düpiert sämtliche Favoriten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Alpigers Sieg war hochverdient, duellierte er sich doch mit fünf Eidgenossen. Andi Imhof, Reto Nötzli und Nichteidgenosse Damian Egli bezwang er, anschliessend stellte er im ersten Aufeinandertreffen mit Schuler. Schon in diesem Duell hatte der Lenzburger Vorteile. Gegen den nach vier Gängen führenden Benji von Ah sicherte sich Alpiger dann die Teilnahme am Schlussgang. In diesem dauerte es keine 30 Sekunden, ehe Schuler auf dem Rücken lag. Alpiger hatte einen Kurzangriff des Schwyzern mit einem Lätz gekontert.

Mit seinem fünften Kranzfestsieg seiner Karriere düpierte Alpiger in Flüelen sämtliche Favoriten. Der Aargauer Gastschwinger, der in dieser Saison bereits das Baselstädtische gewonnen hat, gehörte beim stark besetzten Innerschweizer Schwingfest zwar zum erweiterten Favoritenkreis, ein Sieg hätte ihm aber nur die Wenigsten zugetraut. Sechs Jahre nach Bruno Gisler (2013 in Emmen) gelang den Nordwestschweizern damit wieder der Sieg am Innerschweizer Teilverbandsfest.

Zu den grossen Geschlagenen in Flüelen gehörten Armon Orlik, Joel Wicki und Pirmin Reichmuth. Orlik (gegen Reichmuth) und Wicki (gegen Kilian von Weissenfluh) stellten zwar zum Auftakt, gewannen danach aber sämtliche Duelle. Den beiden fehlten aber die Noten für den Einzug in den Schlussgang. So beendete Orlik nach zuvor fünf Siegen erstmals in diesem Jahr ein Kranzfest nicht zuoberst auf dem Podest - der Bündner wurde hinter dem Luzerner Joel Wicki Dritter.

Reichmuth, neben Wicki der zweite grosse Trumpf der Innerschweizer, war schon am Mittag mit einem Gestellten gegen Orlik und einer Niederlage im 3. Gang gegen Von Ah zurückgebunden. Für den Zuger, der in dieser Saison schon das Zuger, Urner und Luzerner Kantonalfest für sich entschieden hat, war es 2019 die erste Niederlage überhaupt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus
Regional

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus

Der Kanton Uri investiert weiter in den Hochwasserschutz und baut die Hochwasserableitung beim Steinschlagschutzdamm Hälteli in Bristen aus. Die Kosten belaufen sich auf 750'000 Franken, 35 Prozent übernimmt der Bund.

Valser
Schweiz

Valser "Chästeilet": Ein sehr gutes Käse-Jahr

Am Montagmorgen holten die Bauern auf der Alp Selva in Vals bei der "Chästeilet" den ihnen zustehenden Käse auf der Alp ab. 68 Kühe haben diesen Sommer 54'900 Liter Milch produziert. Daraus entstanden 780 Käse und 100 Mutschli, gesamthaft gut 4'700 Kilogramm Käse - ein sehr gutes Jahr.

Ungebremst in Leitplanke gefahren - 160'000 Franken Schachschaden
Regional

Ungebremst in Leitplanke gefahren - 160'000 Franken Schachschaden

Ein 44-jähriger Mann ist in der letzten Nacht auf der Autobahn A3 bei Walenstadt ungebremst in eine Schwenkleitplanke gefahren. Der Schaden beläuft sich auf über 160'000 Franken. Nicht nur der Fahrer war alkoholisiert, auch sein Bekannter, der ihn nach dem Unfall abholte, musste nach der Alkohol-Atemprobe den Ausweis abgeben.

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod
Sport

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod

Gegen Captain Noah Rod von Genève-Servette ist eine Sperre von zwei Spielen ausgesprochen worden, die zweite davon wird er am Dienstag gegen die ZSC Lions verbüssen.