Israel erhöht Zahl der Genehmigungen für Arbeiter aus Gazastreifen


Roman Spirig
International / 22.09.22 12:54

Israel will mehr palästinensischen Arbeitern aus dem Gazastreifen die Einreise erlauben. Die Zahl werde um weitere 1500 Genehmigungen erhöht, teilte die zuständige Behörde Cogat am Donnerstag mit.

Israel erhöht Zahl der Genehmigungen für Arbeiter aus Gazastreifen (Foto: KEYSTONE / dpa / Mohammed Talatene)
Israel erhöht Zahl der Genehmigungen für Arbeiter aus Gazastreifen (Foto: KEYSTONE / dpa / Mohammed Talatene)

Die Entscheidung sei nach einer Bewertung der Sicherheitslage getroffen worden und trete nächste Woche nach dem jüdischen Neujahrsfest (Rosch Haschana) in Kraft.

Mit den zusätzlichen Arbeitsgenehmigungen sind insgesamt 17 000 Palästinenser aus dem Gazastreifen berechtigt, zur Arbeit nach Israel zu reisen. Israel will mit wirtschaftlichen Anreizen mehr Sicherheit in der Region schaffen. Rund die Hälfte der 2,2 Millionen Menschen im Gazastreifen ist arbeitslos.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwalden pocht erneut auf einen Doppelspurtunnel in Hergiswil
Regional

Nidwalden pocht erneut auf einen Doppelspurtunnel in Hergiswil

Zum wiederholten Mal hat der Nidwaldner Regierungsrat gegenüber dem Bund die Dringlichkeit des Doppelspurtunnels in Hergiswil betont. Dieser sei für weitere Angebotsverbesserungen auf dem Zentralbahn-Netz zwingend. 

Alpabfahrt Kerns
Events

Alpabfahrt Kerns

Am Samstag, 1. Oktober 2022 findet die grosse Alpabfahrt in Kerns statt, welche ein kunterbuntes Stück gelebte Tradition und echtes Brauchtum ist.

Augsburg ohne Vargas im Hoch
Sport

Augsburg ohne Vargas im Hoch

Ruben Vargas muss sich auf Klubebene weiter gedulden. Der FC Augsburg siegt ohne ihn weiter.

Präsidentenwahl in Brasilien: Lula gewinnt erste Runde
International

Präsidentenwahl in Brasilien: Lula gewinnt erste Runde

Luiz Inácio Lula da Silva hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien knapp für sich entschieden. Der linke Ex-Staatschef kam auf 47,97 Prozent, wie das Wahlamt am Sonntag mitteilte. Der rechte Amtsinhaber Jair Bolsonaro erhielt demnach 43,60 Prozent.