Israel: Rückkehr zu vollen diplomatischen Beziehungen mit Türkei


News Redaktion
International / 17.08.22 15:22

Israel und die Türkei wollen ihre diplomatischen Beziehungen vollständig wieder aufnehmen.

dpatopbilder - ARCHIV - Recep Tayyip Erdogan (r), Präsident der Türkei, gibt Izchak Herzog, Präsident von Israel, während einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen im Präsidialkomplex die Hand. Foto: Haim Zach/GPO/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/GPO/Haim Zach)
dpatopbilder - ARCHIV - Recep Tayyip Erdogan (r), Präsident der Türkei, gibt Izchak Herzog, Präsident von Israel, während einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen im Präsidialkomplex die Hand. Foto: Haim Zach/GPO/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/GPO/Haim Zach)

Beide Länder hätten entschieden, Botschafter und Generalkonsuln wieder einzusetzen, teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Jair Lapid am Mittwoch mit. Dies sei Ergebnis von Lapids Besuch in Ankara im Juni und eines Gesprächs mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan.

"Die Wiederaufnahme von Beziehungen mit der Türkei ist ein wichtiger Gewinn für regionale Stabilität und eine wichtige wirtschaftliche Nachricht für die israelischen Bürger", sagte Lapid demnach. Man werde weiter weltweit Israels Position stärken.

Die Wiedereinrichtung voller diplomatischer Beziehungen sei die Fortsetzung eines Annäherungsprozesses innerhalb des vergangenen Jahres, hiess es weiter. Dies habe mit einem Besuch des israelischen Präsidenten Izchak Herzog in Ankara begonnen und sich dann mit gegenseitigen Besuchen der Aussenminister in Jerusalem und Ankara fortgesetzt. Mit Herzog war im Mai erstmals seit zehn Jahren wieder ein israelischer Präsident in die Türkei gereist.

Zwischen den einst engen Bündnispartnern Türkei und Israel war es 2010 zum Zerwürfnis gekommen, nachdem bei der Erstürmung eines Gaza-Solidaritätsschiffs durch die israelische Marine zehn türkische Staatsbürger getötet worden waren. 2016 kam es zu einer ersten Wiederannäherung. Seit der Gaza-Krise 2018 aber, die rund um die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem eskaliert ist, hatten die beiden Länder keine Botschafter mehr im jeweils anderen Land.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lecks an Nord-Stream-Leitungen
Wirtschaft

Lecks an Nord-Stream-Leitungen

Nachdem in kurzer Zeit für die beiden Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 ein Druckabfall festgestellt wurde, sind mittlerweile drei Lecks ausgemacht. Es mehren sich die Zweifel an einem Unfall.

CS-CFA-Indikator nun seit sieben Monaten im Minus
Wirtschaft

CS-CFA-Indikator nun seit sieben Monaten im Minus

Die Stimmung unter Schweizer Analysten bleibt gedrückt. Die Unsicherheit über die kurzfristige Inflationsentwicklung ist gross und die Experten sind für den Aktienmarkt so negativ gestimmt wie noch nie.

Kleine Privatbanken verzeichnen weiterhin tiefe Profitabilität
Wirtschaft

Kleine Privatbanken verzeichnen weiterhin tiefe Profitabilität

Die kleinsten Privatbanken sind weiterhin deutlich weniger profitabel als ihre grossen Konkurrenten. Diese Entwicklung habe sich in den vergangenen Jahren noch akzentuiert, heisst es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Beratungsunternehmens PWC.

Schweden: Zwei Wochen Zeit für Kristerssons Regierungsbildung
International

Schweden: Zwei Wochen Zeit für Kristerssons Regierungsbildung

Auf dem Weg zu einer neuen Regierung in Schweden hat der Konservative Ulf Kristersson wie von ihm gewünscht zwei Wochen Verhandlungszeit erhalten.