Italien oder Portugal an der WM - aber nicht beide


News Redaktion
Sport / 26.11.21 18:22

Die letzten zwei Europameister Italien und Portugal können sich noch für die WM 2022 in Katar qualifizieren - aber nicht beide.

Italiens Coach Roberto Mancini muss ein hartes Los registrieren (FOTO: KEYSTONE/AP/Gregorio Borgia)
Italiens Coach Roberto Mancini muss ein hartes Los registrieren (FOTO: KEYSTONE/AP/Gregorio Borgia)

In der Auslosung der Barrage-Spiele von Ende März wurden am Sitz der FIFA in Zürich beide renommierten Nationalteams in die gleiche der drei Halbfinal-Pools gelost. Nur der jeweilige Sieger kommt an die WM.

Die Hürden in den Halbfinals scheinen nicht sehr hoch zu sein. Italien spielt daheim gegen Nordmazedonien, Portugal ebenfalls daheim gegen die Türkei. Danach aber müssten sie gegeneinander antreten. Portugal hätte Heimrecht. Alle Duelle - Halbfinals wie auch Finals werden in nur einem Spiel entschieden.

Im Unterschied zu Italien und Portugal kann man sich in Österreich über ein günstiges Los freuen. Die via Klassierung in der Nations League in die Barrage aufgerückten Österreicher treten in ihrem Halbfinal in Wales an. Wenn sie gewinnen, bekommen sie das Heimrecht für den Final gegen den Sieger des Spiels zwischen Schottland und der Ukraine.

WM-Qualifikation. Auslosung Barrage Europa. Pool A. Halbfinals: Wales - Österreich, Schottland - Ukraine. Final: Sieger Wales/Österreich mit Heimrecht.

Pool B. Halbfinals: Russland - Polen, Schweden - Tschechien. Final: Sieger Russland/Polen mit Heimrecht.

Pool C. Halbfinals: Portugal - Türkei, Italien - Nordmazedonien. Final: Sieger Portugal/Türkei mit Heimrecht.

Spieldaten. Halbfinals Donnerstag, 24. März. Finals Dienstag, 29. März.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Zug spricht für Sportvereine weitere Coronahilfe
Regional

Kanton Zug spricht für Sportvereine weitere Coronahilfe

Wegen der anhaltenden Coronaeinschränkungen gewährt der Zuger Regierungsrat den Sportvereinen weitere finanzielle Unterstützung. Er habe aus dem Sportfonds eine Soforthilfe von 32'404 Franken gesprochen, teilte er am Mittwoch mit.

Macron pocht im EU-Parlament auf starkes und unabhängiges Europa
International

Macron pocht im EU-Parlament auf starkes und unabhängiges Europa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will während des französischen EU-Ratsvorsitzes die Weichen für ein zukunftsfähiges, starkes und unabhängiges Europa stellen.

Langnau verliert in Rapperswil nach einer 3:1-Führung mit 3:5
Sport

Langnau verliert in Rapperswil nach einer 3:1-Führung mit 3:5

Der Trainerwechsel bei den SCL Tigers erzeugt noch nicht die gewünschte Wirkung. Die Langnauer verlieren das erste Spiel unter Yves Sarault nach einer 3:1-Führung mit 3:5 bei den Lakers.

Ebikoner Sagenmatt-Überbauung: Verwaltungsbeschwerden abgelehnt
Regional

Ebikoner Sagenmatt-Überbauung: Verwaltungsbeschwerden abgelehnt

Die Luzerner Regierung hat zwei Verwaltungsbeschwerden gegen die vom Stimmvolk beschlossene Änderung des Zonenplans und den Bebauungsplan im Gebiet Sagenmatt in Ebikon LU abgelehnt. Er gibt grünes Licht für die Überbauung.