Italiener wendet zwei Mal auf der A13 - Ausweis weg


News Redaktion
Schweiz / 26.09.22 14:45

Ein 59-jähriger Autofahrer hat am Sonntagabend gleich zwei Mal auf der Autobahn A13 bei Chur gewendet. Zwischen den Wendemanövern war der Italiener ein kurzes Stück als Falschfahrer unterwegs. Ein anderer Automobilist sorgte dafür, dass der Chaosfahrer zur Rechenschaft gezogen wurde.

Der italienische Lenker wurde nach seinen wirren Autobahnmanövern von der Bündner Kantonspolizei aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) (FOTO: Kapo GR)
Der italienische Lenker wurde nach seinen wirren Autobahnmanövern von der Bündner Kantonspolizei aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) (FOTO: Kapo GR)

Der Italiener fuhr zunächst korrekt beim Anschluss Chur Süd auf die Nordspur der Autobahn A13, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Dann wendete er aber sein Fahrzeug und fuhr auf der Überholspur als Falschfahrer in Richtung Süden.

Nach knapp vierhundert Metern realisierte der Mann seine Geisterfahrt und wendete das Auto erneut. Ein anderer Automobilist bemerkte das, folgte dem Fahrzeug und meldete fortlaufend dessen Position. Das Auto konnte schliesslich beim Anschluss Landquart von einer Polizeipatrouille angehalten werden. Der ausländische Führerausweis wurde dem Lenker auf der Stelle aberkannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Junger Mann stirbt bei Lawinenniedergang in Graubünden
Schweiz

Junger Mann stirbt bei Lawinenniedergang in Graubünden

Drei Personen sind am Samstagmittag am Piz Radönt von einer Lawine erfasst worden. Ein 24-Jähriger zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Die Schweiz jubelt - und Xhaka verliert sich wieder
Sport

Die Schweiz jubelt - und Xhaka verliert sich wieder

Wieder gewonnen, wieder weiter: Das Nationalteam liefert erneut im entscheidenden Moment ab. Doch Granit Xhaka fällt in alte Muster und kann sich Sticheleien gegen Serbien nicht verkneifen.

Selenskyj veröffentlicht wichtige Reden als Buch
International

Selenskyj veröffentlicht wichtige Reden als Buch

Im Kampf gegen Russland setzt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj neben Waffen des Westens auf die Kraft des Wortes. Nun hat er besonders wichtige Reden für ein Buch ausgewählt. Das Buch erscheint am Montag auf deutsch.

Urs Loher wird neuer Direktor des Bundesamtes für Rüstung
Schweiz

Urs Loher wird neuer Direktor des Bundesamtes für Rüstung

Urs Loher wird neuer Direktor des Bundesamts für Rüstung (Armasuisse) mit 900 Mitarbeitenden. Der Bundesrat hat ihn am Freitag ernannt. Loher ersetzt Anfang August 2023 Martin Sonderegger, der Ende August pensioniert wird.