Italienische Justiz ermittelt gegen Juventus Turin


News Redaktion
Sport / 27.11.21 12:31

Die italienische Finanzpolizei hat die Büros von Juventus Turin durchsucht.

Das von Andrea Agnelli geführte Juventus Turin steht im Visier der Finanzbehörden (FOTO: KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER)
Das von Andrea Agnelli geführte Juventus Turin steht im Visier der Finanzbehörden (FOTO: KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER)

Die Behörden ermitteln wegen falscher Mitteilungen des börsennotierten Klubs und das Ausstellen von Rechnungen für nicht-existente Transaktionen, wie die Turiner Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Polizisten suchten laut Staatsanwaltschaft am Freitagnachmittag am Sitz des Vereins in Mailand und Turin nach Unterlagen im Zusammenhang mit Bilanzen aus den Jahren 2019 bis 2021 und dem Kauf von Spielern. Der Verein wollte die Vorgänge auf Nachfrage am Samstag nicht kommentieren.

Im Visier sind der Mitteilung zufolge die Führung des Unternehmens und Manager im Sport- und Finanzbereich. Die Ermittler prüfen unter anderem verschiedene Transfers von Spielern und die Dienstleistungen von Beratern, die bei der Vermittlung involviert waren. Begonnen hatte die Untersuchung Prisma bereits im Mai dieses Jahres.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mann zündet parkiertes Auto in Zürich-Altstetten an
Schweiz

Mann zündet parkiertes Auto in Zürich-Altstetten an

In Zürich-Altstetten ist am Montagvormittag ein Auto in Flammen aufgegangen. Angezündet wurde es mutmasslich von einem 36-jährigen Schweizer. Die Stadtpolizei konnte ihn verhaften. Weshalb er das Auto in Brand setzte, ist noch unklar.

Wegen Missbrauchsskandals: Die Heimat wendet sich gegen Prinz Andrew
International

Wegen Missbrauchsskandals: Die Heimat wendet sich gegen Prinz Andrew

Selbst die Queen rückt von ihrem Lieblingssohn ab, die Stadt York will von ihrem Titelträger nichts mehr wissen: Prinz Andrew schlägt wegen der Missbrauchsvorwürfe in den USA auch in der Heimat immer mehr Kritik entgegen.

Zürcher Stadtpolizei schnappt zwei junge Kioskräuberinnen
Schweiz

Zürcher Stadtpolizei schnappt zwei junge Kioskräuberinnen

Zwei Schweizerinnen im Alter von 16 und 17 Jahren haben im vergangenen Oktober und November zweimal denselben Kiosk in der Stadt Zürich überfallen. Die Zürcher Stadtpolizei verhaftete die beiden jungen Frauen am vergangenen Montag.

Vollklimatisierung soll alte Bücher in Zentralbibliothek schützen
Schweiz

Vollklimatisierung soll alte Bücher in Zentralbibliothek schützen

Damit die wertvollen Spezialsammlungen in der Zentralbibliothek besser geschützt werden können, will der Zürcher Regierungsrat den Altbau für rund 15 Millionen Franken sanieren. Es sollen insbesondere die klimatischen Bedingungen verbessert werden.