Italiens Flughäfen sollen ab 3. Juni wieder öffnen


News Redaktion
Wirtschaft / 20.05.20 18:27

Italien will im Zuge der Corona-Pandemie seine Flughäfen ab dem 3. Juni wieder öffnen. Dann sollten inländische und internationale Reisen wieder erlaubt sein, weshalb Transportbeschränkungen aufgehoben werden könnten.

Italien will im Zuge der Corona-Pandemie seine Flughäfen ab dem 3. Juni wieder öffnen. (FOTO: KEYSTONE/EPA/MATTEO CORNER)
Italien will im Zuge der Corona-Pandemie seine Flughäfen ab dem 3. Juni wieder öffnen. (FOTO: KEYSTONE/EPA/MATTEO CORNER)

Das sagte Verkehrsministerin Paola De Micheli am Mittwoch in Rom laut italienischen Nachrichtenagenturen.

Italien hatte angekündigt, dass ab dem 3. Juni die Einreise für EU-Bürger wieder möglich sein soll und es für sie keine pauschale Quarantäne mehr geben werde. Bereits seit dieser Woche gibt es wieder mehr Zugverbindungen innerhalb Italiens.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fast 25 Millionen Menschen in USA bisher mit Corona infiziert
International

Fast 25 Millionen Menschen in USA bisher mit Corona infiziert

In den USA haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr fast 25 Millionen Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus angesteckt.

Zwei Kinder bei Unfall in Dagmersellen verletzt
Regional

Zwei Kinder bei Unfall in Dagmersellen verletzt

Am Dienstagmorgen sind in Dagmersellen LU ein 5-jähriges Mädchen und ein 6-jähriger Knabe auf einem Fussgängerstreifen angefahren worden. Beide wurden verletzt, das Mädchen wurde mit dem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Der Bub wurde mit der Ambulanz in ein Spital gebracht.

Kantonsrat will Familienzulagen nicht erhöhen
Schweiz

Kantonsrat will Familienzulagen nicht erhöhen

Der Zürcher Kantonsrat hat die von der EDU eingereichte kantonale Volksinitiative "Mehr Geld für Familien" abgelehnt. Auch zwei Gegenvorschläge fanden keine Mehrheit.

Merkel:
International

Merkel: "Schnelligkeit unseres Handelns lässt sehr zu wünschen übrig"

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat im Rückblick auf ein Jahr Corona-Pandemie auch eine kritische Bilanz gezogen.