Jabeur erste Araberin in den Top Ten


News Redaktion
Sport / 15.10.21 17:35

Die tunesische Tennisspielerin Ons Jabeur sorgt weiter für Meilensteine für den arabischen Frauensport.

Geschichtsträchtiger Erfolg: Ons Jabeur steht in Indian Wells im Halbfinal (FOTO: KEYSTONE/EPA/RAY ACEVEDO)
Geschichtsträchtiger Erfolg: Ons Jabeur steht in Indian Wells im Halbfinal (FOTO: KEYSTONE/EPA/RAY ACEVEDO)

Dank ihrer Halbfinal-Qualifikation beim WTA-1000-Turnier in Indian Wells wird sie am Montag als erste Araberin zu den Top Ten der Welt gehören. Die aktuelle Nummer 14 setzte sich in der Nacht auf Freitag 7:5, 6:3 gegen die Estin Anett Kontaveit (WTA 20) durch.

Die 27-jährige Jabeur, die 2011 das French Open der Juniorinnen gewann, liess in den letzten Jahren mehrere Bestmarken purzeln. Beim Australian Open 2020 erreichte sie als erste Frau aus einem arabischen Land die Viertelfinals, im letzten Juni gewann sie in Birmingham als erste Araberin ein WTA-Turnier. Im Halbfinal trifft Jabeur in der Nacht auf Samstag auf die Spanierin Paula Badosa (WTA 27).

Bester arabischer Mann der Tennis-Geschichte war der Marokkaner Younes El Aynaoui als Nummer 14 des ATP-Rankings.

Auch bei den Männern könnte es einen Überraschungssieger geben. Der als Nummer 2 gesetzte Stefanos Tsitsipas scheiterte im Viertelfinal in drei Sätzen an der Weltnummer 36 Nikolos Basilaschwili aus Georgen. Letzter verbliebener Top-Ten-Spieler war damit Alexander Zverev. Der Olympiasiegerin spielte seinen Viertelfinal nach Redaktionsschluss gegen den Amerikaner Taylor Fritz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dialog Schweiz-China wegen Panne mit Bundesratsjet verschoben
Schweiz

Dialog Schweiz-China wegen Panne mit Bundesratsjet verschoben

Nach einer Panne mit dem Bundesratsjet hat Aussenminister Ignazio Cassis seinen Besuch in China verschoben. Die in Moskau gestrandete Schweizer Delegation kehrte unverrichteter Dinge zurück. Der geplante strategische Dialog mit China soll aber rasch nachgeholt werden.

Französische Fischer blockieren Häfen im Streit um Lizenzen
International

Französische Fischer blockieren Häfen im Streit um Lizenzen

Französische Fischer haben im Streit mit Grossbritannien um das Erteilen von Lizenzen vorübergehend mehrere Häfen und die Zufahrt zum Ärmelkanaltunnel in Calais blockiert.

Illegale Geldspiele: Zuger Parlament für Verschärfung des Gesetzes
Regional

Illegale Geldspiele: Zuger Parlament für Verschärfung des Gesetzes

Auch der Zuger Kantonsrat will illegales Geldspiel in Gastrobetrieben und Vereinslokalen besser in den Griff bekommen. Dies geht aus der Debatte der ersten Lesung vom Donnerstag hervor. Das Gastgewerbegesetz soll so angepasst werden, dass die Gemeinden Verstösse effektiver sanktionieren können, etwa durch einen Entzug der Alkoholabgabebewilligung.

Nidwaldner und Luzerner Regierungen reisen ans WEF
Regional

Nidwaldner und Luzerner Regierungen reisen ans WEF

Als Ersatz für das abgesagte World Economic Forum (WEF) 2021 auf dem Bürgenstock sind die Kantonsregierungen von Nidwalden und Luzern an das WEF 2022, das wieder in Davos GR stattfinden soll, eingeladen worden. Dies sei eine einmalige Chance, um Kontakte zu knüpfen, teilten Nidwalden und Luzern am Freitag mit.