Jahresweltbestzeit über 100 m in 9,88 Sekunden


News Redaktion
Sport / 01.05.21 13:38

Der amerikanische Sprinter Trayvon Bromell senkt bei einem Meeting in Florida die Jahresweltbestzeit über 100 m auf 9,88 Sekunden - mit 1,5 m/s Rückenwind.

Bronze-Mann Trayvon Bromell (vorne) hüllt sich an den Weltmeisterschaften in Peking 2015  mit Silber-Gewinner Justin Gatlin in die US-Flagge ein. (FOTO: KEYSTONE/EPA/HOW HWEE YOUNG)
Bronze-Mann Trayvon Bromell (vorne) hüllt sich an den Weltmeisterschaften in Peking 2015 mit Silber-Gewinner Justin Gatlin in die US-Flagge ein. (FOTO: KEYSTONE/EPA/HOW HWEE YOUNG)

Der 25-Jährige setzt mit dieser Leistung den beeindruckenden Saisonstart nach Jahren mit Verletzungsproblemen fort. Bromell bestätigte den Coup vom vergangenen Wochenende, als er bei den Oregon Relays in Eugene den 200-m-Weltmeister Noah Lyles in 10,01 Sekunden bezwungen hatte.

Der Mann aus Saint Petersburg in Florida erlangte bereits 2015 Bekanntheit. Im Alter von 19 Jahren lief er die 100 m in 9,84 Sekunden - die schnellste Zeit in seiner Altersklasse. Danach gewann er an den Weltmeisterschaften in Peking hinter Usain Bolt und Justin Gatlin die Bronzemedaille. Bei den Hallenweltmeisterschaften in Portland 2016 liess er sich Gold umhängen, bei den Olympischen Spielen in Rio musste er sich hingegen mit Platz 8 begnügen.

Ein Achillessehnenriss warf Bromell in den folgenden Jahren weit zurück. Nun scheint er wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Clevere Slowaken werden mit den Polen fertig
Regional

Clevere Slowaken werden mit den Polen fertig

Auch an ihrer zweiten EM-Teilnahme (nach 2016) sind die slowakischen Fussballer erfolgreich. Sie besiegen zum Auftakt in der Gruppe E die favorisierten Polen 2:1.

Felssturz verschüttet Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland
Schweiz

Felssturz verschüttet Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland

Ein kleinerer Felssturz hat am Sonntagnachmittag die Lukmanier-Passstrasse im Bündner Oberland verschüttet. Weil weitere Felsabbrüche drohen, bleibt die Strasse für unbestimmte Zeit gesperrt.

Bundesökonomen rechnen mit kräftiger Aufholbewegung
Wirtschaft

Bundesökonomen rechnen mit kräftiger Aufholbewegung

Mit den Lockerungen der Corona-Massnahmen zeichnet sich eine schwungvolle Erholung der Schweizer Wirtschaft ab. Auch 2022 dürfte diese laut den Ökonomen des Bundes deutlich überdurchschnittlich wachsen.

Gletscher: Ein halbes Grad mehr Erwärmung macht viel aus
International

Gletscher: Ein halbes Grad mehr Erwärmung macht viel aus

Ob sich die Erdatmosphäre bis zum Ende des Jahrhunderts um ein, anderthalb oder um zwei Grad erwärmt, macht einen grossen Unterschied für die Alpengletscher: Gemäss Simulationen werden sie zwischen vierzig und achtzig Prozent ihres Eisvolumens verlieren.