Janis Moser bester Schweizer NHL-Draft seit Nico Hischier


News Redaktion
Sport / 25.07.21 04:18

Im zum zweiten Mal hintereinander virtuell durchgeführten NHL-Draft werden gleich drei Schweizer berücksichtigt und damit so viele wie seit drei Jahren nicht mehr.

Biel Verteidiger Janis Moser nahm mit der Schweiz bereits zweimal an einer A-WM teil (FOTO: KEYSTONE/AP/ROMAN KOKSAROV)
Biel Verteidiger Janis Moser nahm mit der Schweiz bereits zweimal an einer A-WM teil (FOTO: KEYSTONE/AP/ROMAN KOKSAROV)

Nachdem im letzten Jahr kein Eisgenosse in die Kränze gekommen war, sind das erfreuliche Neuigkeiten für das hiesige Eishockey.

Der als Nummer 60 in der 2. Runde von den Arizona Coyotes gezogene Janis Moser ist der am höchsten eingestufte Schweizer seit dem Nummer-1-Draft von Nico Hischier im Jahr 2017. Der Verteidiger des EHC Biel ist zwar bereits 21-jährig und daher deutlich älter als die meisten anderen gedrafteten Spieler. Mark Streit beispielsweise wurde jedoch erst im Alter von 26 Jahren gedraftet.

Moser blickt auf eine herausragende Saison zurück, in welcher ihm in der National League 30 Skorerpunkte gelangen. An der WM in Riga spielte er mit zwei Assists ebenfalls eine ordentliche Rolle.

Neben Moser wurde in der 4. Runde an 110. Position etwas überraschend Brian Zanetti gedraftet. Die Rechte am 18-jährigen Verteidiger vom HC Lugano sicherten sich die Philadelphia Flyers.

Als dritter Schweizer folgte in der 6. Runde als Overall-Nummer 179 Simon Knack. Der Flügelstürmer, der die vergangene Saison mit dem HC Davos begonnen und danach bei den Portland Winterhawks in der kanadischen Juniorenliga WHL gespielt hatte, landete bei den Nashville Predators.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Algeriens Ex-Präsident Bouteflika stirbt mit 84 Jahren
International

Algeriens Ex-Präsident Bouteflika stirbt mit 84 Jahren

Algeriens früherer Staatschef Abdelaziz Bouteflika ist nach schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren gestorben.

Stefan Küng verpasst das WM-Podest - wieder Zeitfahr-Gold für Ganna
Sport

Stefan Küng verpasst das WM-Podest - wieder Zeitfahr-Gold für Ganna

Für Stefan Küng liegt im WM-Zeitfahren in Flandern die angestrebte Goldmedaille ausser Reichweite. Als Fünfter verpasst der Thurgauer das Podest klar. Den Sieg holt Titelverteidiger Filippo Ganna.

Studenten-Express fährt wieder: Zürcher Polybähnli ist saniert
Schweiz

Studenten-Express fährt wieder: Zürcher Polybähnli ist saniert

Die roten Wägelchen der Polybahn in Zürich setzen sich wieder alle zwei bis vier Minuten in Bewegung: Die Doppelpendel-Standseilbahn, die das Central und die Polyterrasse der ETH verbindet, ist in den vergangenen Monaten saniert worden.

ETH-Rektorin: Dank Zertifikat sind viel mehr Präsenzstunden möglich
Schweiz

ETH-Rektorin: Dank Zertifikat sind viel mehr Präsenzstunden möglich

An der ETH gilt - wie an vielen Hochschulen - eine Zertifikatspflicht: Dies sei nicht mit einer Impflicht gleichzusetzen, hält Rektorin Sarah Springman fest. Aber: "Wir wollen verhindern, dass Geimpfte durch individuelle Entscheide von Nichtgeimpften Nachteile in Kauf nehmen müssen."