Jason Joseph verpasst den Final über 110m Hürden


News Redaktion
Sport / 04.08.21 04:26

Der Schweizer Hürdensprinter Jason Joseph verpasst den Final über 110 m Hürden. Er belegt im zweiten Halbfinallauf in 13,46 Sekunden nur den fünften Platz.

Konsternierter Blick bei Jason Joseph, der den Final hätte schaffen können, aber nicht mehr an die Zeit des Vorlaufs herankam (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
Konsternierter Blick bei Jason Joseph, der den Final hätte schaffen können, aber nicht mehr an die Zeit des Vorlaufs herankam (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Jason Joseph verpasst den Final als 14. deutlich. Dies ärgert den Basler, weil er den für den Endlauf nötigen Wert von 13,32 Sekunden in den Beinen hätte.

Joseph blieb eine Weile lang auf der Bahn sitzen und schüttelte nur den Kopf. Er hatte von sich mehr erwartet als 13,46 Sekunden und Platz 5 in seiner Halbfinal-Serie. Nur zu gerne hätte er es den Sprinterinnen nachgemacht und gezeigt, dass auch die Schweizer Männer bei Olympia final-tauglich sind.

Zu schön, zu passiv gelaufen, analysierte der 22-Jährige. Am Vortag hatte er bei identischen Bedingungen in 13,31 Sekunden noch bewiesen, was ihn im steckt. Diesmal fehlte ihm nach einem guten Start im Mittelteil die Aggressivität. Schade. Von der Zeit her habe ich den Final drauf, sagte der U23-Europameister aus dem Jahr 2019. Zum Glück sei die Saison noch nicht fertig. So könne er noch zeigen, was wirklich ihm stecke.

Der Schweizer Rekordhalter (13,29) ist fest entschlossen, dereinst die Schallmauer von 13 Sekunden zu durchbrechen. Aus diesen Grund hat er sich in den USA der Trainingsgruppe um Coach Rana Reider angeschlossen. Dort triffst du Typen, die für die Olympischen Spiele und nicht für Schweizer Meisterschaften trainieren. Das pusht dich in jeder Einheit, beschrieb er den Unterschied zu früher und zählte die Namen Andre De Grasse, Trayvon Bromell oder Christian Taylor auf.

Zu Beginn der Saison musste Joseph schlechte Zeiten im Wettkampf verdauen, obwohl er in den USA an Kraft und Schnelligkeit zugelegt hatte. Die Power brachte er zunächst nicht sauber ins Hürdenkorsett. Er stand sogar unter Druck, mangels Leistungsbestätigung von Swiss Olympic nicht für Tokio nominiert zu werden. Erst am Ende der Selektionsphase an den Schweizer Meisterschaften in Langenthal gelang ihm der Befreiungsschlag.

Die saubere Lauftechnik hat Joseph inzwischen wieder gefunden. Bei den Einsätzen im kommenden Monat hat er nur ein Ziel: den Schweizer Rekord.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swissmedic prüft Gesuche für Corona-Auffrischungsimpfung
Schweiz

Swissmedic prüft Gesuche für Corona-Auffrischungsimpfung

Das Heilmittelinstitut Swissmedic prüft Gesuche für eine Auffrischungsimpfung mit dem Covid-19-Impfstoff von Pfizer/Biontech und Moderna. Bei der möglichen dritten Dosis geht es um eine Anpassung der bestehenden Dosierungsempfehlungen und eine Zulassungserweiterung.

WEF findet 2022 wieder in Davos statt
Wirtschaft

WEF findet 2022 wieder in Davos statt

Das Word Economic Forum (WEF) plant sein Treffen 2022 wieder in Davos. Lange war Singapur als Austragungsort im Rennen. Nun gaben die Organisatoren bekannt, das WEF vom 17. bis 22. Januar in Davos auszutragen.

Staatsanwaltschaft Aargau: Schwester tötete mutmasslich Bruder
Schweiz

Staatsanwaltschaft Aargau: Schwester tötete mutmasslich Bruder

Der Fall des am Dienstag tot in einem Mehrfamilienhaus in Frick AG aufgefundenen Geschwisterpaars ist weitgehend geklärt. Gemäss Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Aargau tötete die 26-jährige Schwester ihren 25-jährigen Bruder und beging danach Suizid.

International

"Recall"-Wahl in Kalifornien: Gouverneur bleibt laut Prognosen im Amt

Der demokratische Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Gavin Newsom, hat Prognosen zufolge erfolgreich den Versuch seiner Gegner abgewehrt, ihn vorzeitig aus dem Amt zu drängen.