Jeder vierte Todesfall in der Innerschweiz ist krebsbedingt


Roman Spirig
Regional / 14.12.22 12:25

In den vier Zentralschweizer Kantonen Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden erkranken jährlich 2599 Personen oder rund 0,5 Prozent der Bevölkerung neu an Krebs. Dies hat Lustat auf Basis der Zahlen von 2015 bis 2019 errechnet. Knapp die Hälfte der Neuerkrankten war älter als 70 Jahre.

Jeder vierte Todesfall in der Innerschweiz ist krebsbedingt (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Jeder vierte Todesfall in der Innerschweiz ist krebsbedingt (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Bei den Männer ist der häufigste Krebs der Prostatakrebs (Jahresdurchschnitt 31 Prozent aller Krebserkrankungen), bei den Frauen der Brustkrebs (33 Prozent). Weil der Brustkrebs in der Regel in jüngeren Jahren auftritt als der Prostatakrebs, erkranken Frauen im Schnitt früher als Männer an Krebs.

Die drei weiteren häufigsten Krebserkrankungen sind bei beiden Geschlechtern der Lungenkrebs, der Dickdarmkrebs und der Hautkrebs. Insgesamt seien knapp drei Fünftel aller Krebsneuerkrankungen auf diese fünf Lokalisationen entfallen, teilte Lustat am Mittwoch mit.

Jedes Jahr sterben gemäss Lustat in den vier Kantonen im Schnitt 995 Personen an den Folgen eines bösartigen Tumors. Dies entspricht 0,2 Prozent der Bevölkerung oder rund einem Viertel der Todesfälle. Bei den Männern waren es 29 Prozent aller Todesfälle, bei den Frauen 21 Prozent.

Für die krebsbedingten Todesfälle verantwortlich sind bei den Männern vor allem der Lungenkrebs (19 Prozent) und der Prostatakrebs (17 Prozent), bei den Frauen der Brustkrebs (20 Prozent) und der Lungenkrebs (13 Prozent). Der Dickdarmkrebs ist bei beiden Geschlechtern mit 9 Prozent die dritthäufigste Krebstodesursache. Insgesamt war der Lungenkrebs für die meisten Todesfälle verantwortlich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scholz kritisiert Debatte über Lieferung von Kampfjets
International

Scholz kritisiert Debatte über Lieferung von Kampfjets

Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Debatte über die Lieferung von Kampfjets in die Ukraine kritisiert. "Es ist eigenwillig, dass diese Debatte geführt wird.

Wachstumsaussichten für Weltwirtschaft hellen sich auf
Wirtschaft

Wachstumsaussichten für Weltwirtschaft hellen sich auf

Die Weltwirtschaft wird die Folgen des Ukraine-Kriegs und die hohe Inflation etwas besser verkraften als zunächst befürchtet. Das liege auch an den Entwicklungen in China, hiess es am Dienstag in der Prognose des Internationalen Währungsfonds zur Weltwirtschaft (IWF).

Der Kanton Luzern soll das Angebot an Tagesstrukturen ausbauen
Regional

Der Kanton Luzern soll das Angebot an Tagesstrukturen ausbauen

Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag die von der Regierung geplante Weiterentwicklung der Volksschulen, der Gymnasien und der Berufsbildung unterstützt. Er fordert vom Kanton, dass er bei den Tagesstrukturen vorwärts macht.

Lausanne-Sport Sieger beim Rückrundenstart
Sport

Lausanne-Sport Sieger beim Rückrundenstart

Zum Auftakt der Rückrunde in der Challenge League gewinnt der erste Aufstiegsfavorit Lausanne-Sport das Duell mit Stade Lausanne-Ouchy "auswärts" auf der Pontaise 4:2.