Jetzt 10 Verletzte beim Leader Gladbach! Aber alle Schweizer fit.


Roman Spirig
Sport / 07.10.19 15:46

Borussia Mönchengladbach ist Leader in der deutschen Fussballmeisterschaft, obwohl es von allen Klubs am meisten von verletzungsbedingten Ausfällen betroffen ist.

Jetzt zehn Verletzte beim Leader Gladbach! (Foto: KEYSTONE / AP DPA / MARIUS BECKER)
Jetzt zehn Verletzte beim Leader Gladbach! (Foto: KEYSTONE / AP DPA / MARIUS BECKER)

Der zehnte Verletzte ist der deutsche Internationale Matthias Ginter. Der 25-jährige Defensivspieler erlitt am Samstag bei Gladbachs 5:1-Heimsieg gegen Augsburg eine Schulterluxation. Im Kader von Trainer Marco Rose ist Ginter aktuell der zehnte Ausfall.

Gladbachs Schweizer Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo sind bislang unversehrt geblieben. Wie lange Ginter pausieren muss, ist nicht bekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CVP erobert einzigen Urner Nationalratssitz durch Simon Stadler
Regional

CVP erobert einzigen Urner Nationalratssitz durch Simon Stadler

Die CVP schnappt der SVP den einzigen Urner Nationalratssitz weg. Der 31-jährige Landrat Simon Stadler schaffte die Wahl und liess die Kandidaten der SVP und SP hinter sich.

Zug - Rapperswil-Jona: SCRJ Lakers überraschen Zug auswärts
Sport

Zug - Rapperswil-Jona: SCRJ Lakers überraschen Zug auswärts

Die Rapperswil-Jona Lakers feierten mit einem 3:2 in Zug überraschend ihren zweiten Auswärtssieg der Saison. Zug wurde für einen verschlafenen Start hart bestraft.

Lüthi nach Befreiungsschlag wieder auf dem WM-Podest
Sport

Lüthi nach Befreiungsschlag wieder auf dem WM-Podest

Tom Lüthi verpasste beim Grand Prix von Japan in Motegi den zweiten Sieg in der diesjährigen Moto2-Saison nur knapp. Nach einem hochstehenden Zweikampf musste sich der Emmentaler auf der Kalex nur dem Italiener Luca Marini geschlagen geben.

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken
Regional

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken

Die Luzerner Vorortsgemeinde Ebikon budgetiert für 2020 ein Defizit von 2,69 Millionen Franken. Gründe für das Minus sieht der Gemeinderat unter anderem in den steigenden Soziallasten, der Umsetzung des Lehrplans 21 aber auch im Steuerfussabtausch mit dem Kanton.