Corona-Böögg mit Spezialeffekten sagt einen guten Sommer voraus


Roman Spirig
Regional / 19.04.21 17:54

Nach 12 Minuten und 57 gab es den grossen "Chlapf": Dem Zürcher Böögg auf der Urner Teufelsbrücke explodierte mit lautem Krachen der Kopf. Damit ist der Winter offiziell vertrieben - und vielleicht ja auch das Coronavirus.

Das Coronavirus ist weg - zumindest beim Böögg: Das grün rauchende Monster im Bauch des Schneemanns flog schnell in die Luft, und nach 12 Minuten und 57 Sekunden explodierte auch der Kopf vom Böögg. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Coronavirus ist weg - zumindest beim Böögg: Das grün rauchende Monster im Bauch des Schneemanns flog schnell in die Luft, und nach 12 Minuten und 57 Sekunden explodierte auch der Kopf vom Böögg. (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

140 Böller waren im Schneemann eingebaut. Entsprechend laut krachte es in der Schöllenenschlucht, als sie alle in die Luft gingen. Der Böögg geizte bei seiner Verbrennung nicht mit Spezialeffekten.

In seinem Bauch, der schon bald nach den ersten Flammen aufklappte, trug er ein fies grinsendes Coronavirus, das grün rauchte - bis es schliesslich ebenfalls laut krachend in die Luft flog.

Der Böögg wurde erstmals in der langen Geschichte des Zürcher Frühlingsfestes an einem anderen Ort verbrannt. Zu Ehren des Gastkantons Uri, der wegen Corona nun schon zum zweiten Mal keinen Auftritt in Zürich erhielt, wurde der Böögg auf der Teufelsbrücke aufgestellt. Ausnahmsweise hielt er deswegen einen teuflischen Dreizack in der Hand. In normalen Jahren ist es ein Reisigbesen. (sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Berichte: Impfpflicht für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen
International

Berichte: Impfpflicht für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen

Für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen soll es Berichten zufolge bald eine Corona-Impfpflicht geben.

Mehr Kindesschutzmassnahmen in Zürich wegen Bevölkerungswachstum
Schweiz

Mehr Kindesschutzmassnahmen in Zürich wegen Bevölkerungswachstum

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) der Stadt Zürich hat 2020 deutlich mehr Kindesschutzmassnahmen angeordnet als im Vorjahr. Das liegt aber nicht an der Coronapandemie, sondern am Bevölkerungswachstum. Von 2016 bis 2020 nahm die Zahl Minderjähriger um 12,2 Prozent zu.

Hochzeit, aber ohne Tanzen - Englische Paare enttäuscht
International

Hochzeit, aber ohne Tanzen - Englische Paare enttäuscht

Die Verlängerung der geltenden Corona-Massnahmen in England stellt viele heiratswillige Paare vor Herausforderungen.

Die Rückkehr des Verbannten
Sport

Die Rückkehr des Verbannten

Nach fast sechs Jahren ohne Aufgebot steht Karim Benzema wieder in Frankreichs Nationalteam. Der Routinier soll den Weltmeister etwas aufwühlen, aber nicht zu sehr.