Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA


Roman Spirig
International / 14.11.19 22:37

Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 42 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Die Opfer stammten aus 24 US-Bundesstaaten.

Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA (Foto: KEYSTONE / DPA / FRISO GENTSCH)
Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA (Foto: KEYSTONE / DPA / FRISO GENTSCH)

Die Zahl der Erkrankten nahm auf nun 2172 bestätigte Fälle zu. Vor einer Woche hatte die CDC noch von 39 Toten und 2051 Kranken berichtet.

Die Ursache für die Lungenschäden ist laut CDC noch immer nicht geklärt. Als eine mögliche Ursache war zuletzt ein aus Vitamin E gewonnenes Öl ausgemacht worden.

Europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich weiterhin auf Nutzer in Nordamerika zu beschränken. In Europa sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten teils strenger reguliert als in den USA.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kundgebung in Genf gegen Rassismus
Schweiz

Kundgebung in Genf gegen Rassismus

In Genf hat am Freitagabend eine Kundgebung gegen Rassismus stattgefunden. Nach Polizeiangaben nahmen rund zweitausend Personen daran teil.

38 Corona-Fälle in Baseball-Liga vor Wiederaufnahme des Trainings
International

38 Corona-Fälle in Baseball-Liga vor Wiederaufnahme des Trainings

In der amerikanischen Baseball-Liga sind vor der Wiederaufnahme des Trainings 31 Spieler und sieben Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 19 der 30 Clubs hätten Corona-Fälle, teilten die MLB und die Spielergewerkschaft am Freitag (Ortszeit) mit.

Glarner Landsgemeinde im September nur mit Schutzmaske
Regional

Glarner Landsgemeinde im September nur mit Schutzmaske

Die Glarner Landsgemeinde im Mai ist abgesagt worden. Ein neuer Anlauf für die wichtigste politische Versammlung des Jahres ist für September geplant. Die Schutzmaske wird bei der Teilnahme zur Pflicht.

Frau zwängt in Flüelen Auto durch Personen-unterführung
Regional

Frau zwängt in Flüelen Auto durch Personen-unterführung

Eine Autofahrerin ist am Donnerstagabend in Flüelen UR durch eine Personenunterführung gefahren. Wegen der engen Platzverhältnisse richtete sie dabei Sachschaden an. Die 55-Jährige stand mutmasslich unter Medikamenteneinfluss.