Jil Teichmann scheitert nach vergebenem Matchball


News Redaktion
Sport / 16.08.22 06:34

Jil Teichmann und Belinda Bencic müssen sich beim WTA-1000-Turnier in Cincinnati bereits nach der 1. Runde verabschieden.

Jil Teichmann kam dem Sieg gegen Petra Kvitova und einem möglichen Duell gegen Belinda Bencic im 2. Satz ganz nahe (FOTO: KEYSTONE/AP/Cole Burston)
Jil Teichmann kam dem Sieg gegen Petra Kvitova und einem möglichen Duell gegen Belinda Bencic im 2. Satz ganz nahe (FOTO: KEYSTONE/AP/Cole Burston)

Für Belinda Bencic und Jil Teichmann endet das WTA-1000-Turnier in Cincinnati zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Während Teichmann, die vor einem Jahr bis in den Final vorgestossen war, gegen die zweifache Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova im zweiten Satz einen Matchball vergab, war Bencic nie nahe dran, den Match gegen Sorana-Mihaela Cirstea zu gewinnen.

Gegen die 32-jährige Rumänin (WTA 40) passte für Bencic, die seit dieser Woche an Position 11 der Weltrangliste geführt wird, zu Beginn wenig zusammen. Im ersten Satz gab sie ihren Aufschlag zweimal ab und konnte ihrerseits zwei Breakchancen nicht nutzen. Der zweite Satz war ausgeglichener und startete aus Sicht der 25-Jährigen optimal mit einem Break, die Ostschweizerin gab den Vorteil aber gleich wieder aus der Hand. Dennoch bot sich ihr nach dem Servicedurchbruch zum 6:5 die Gelegenheit, in die Partie zurückzukehren. Obwohl Bencic erneut das postwendende Re-Break hinnehmen musste, steigerte sie sich im Tie-Break und erzwang einen Entscheidungssatz.

Dieses Erfolgserlebnis verlieh ihr aber nur kurzzeitig Schwung. Nach Verlust des ersten Aufschlagspiels geriet sie gleich wieder in Rücklage - diesmal entscheidend. Nach über zweieinhalb Stunden verwertete Cirstea ihren dritten Matchball und behielt damit auch im zweiten Duell mit Bencic die Oberhand. Die Schweizerin, die zum vierten Mal in diesem Jahr in der Startrunde verlor, kann damit ihre Punkte vom letztjährigen Viertelfinaleinzug nicht verteidigen.

Teichmann, die in dieser Woche als Nummer 21 der Weltrangliste geführt wird, hatte derweil Gelegenheiten, sich im Duell mit der um sieben Ränge schlechter klassierten Tschechin durchzusetzen. Im zweiten Satz schlug sie bei 6:5 zum Match auf und sah etwas später ihren Matchball durch einen Vorhand-Winner von Kvitova abgewehrt.

Durch die Niederlage erleidet Teichmann einen Rückschlag auf dem eingeschlagenen Weg in die Top 20. Sie verliert die Punkte vom letztjährigen Höhenflug beim Turnier im Bundesstaat Ohio, der nach Siegen gegen die damaligen Top-12-Spielerinnen Bencic, Naomi Osaka und Karolina Pliskova erst gegen die mittlerweile zurückgetretene Ashleigh Barty endete.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Prognosen: Radikale Rechte gewinnt Parlamentswahl in Italien
International

Prognosen: Radikale Rechte gewinnt Parlamentswahl in Italien

Ein Bündnis um die rechtsradikale Partei Fratelli d'Italia hat laut Prognosen die Wahl in Italien gewonnen.

Hunderte Frauen protestieren in Bern gegen höheres Rentenalter
Schweiz

Hunderte Frauen protestieren in Bern gegen höheres Rentenalter

Mehrere hundert Frauen haben am Montagmittag in Bern gegen die Erhöhung des Frauenrentenalters protestiert. Das Ja des Schweizer Volks vom Sonntag sei ein grosser Rückschritt punkto Gleichstellung, hiess es.

Williams sagt vor zwei Tagen angekündigtes Konzert in Zürich ab
Schweiz

Williams sagt vor zwei Tagen angekündigtes Konzert in Zürich ab

Der britische Popstar Robbie Williams hat ein in Zürich geplantes Konzert für 2023 zwei Tage nach der Ankündigung wieder abgesagt. Der Veranstalter nannte am Mittwoch Probleme bei der Terminplanung als Grund.

Putin: Atomindustrie sichert Verteidigungsfähigkeit Russlands
International

Putin: Atomindustrie sichert Verteidigungsfähigkeit Russlands

Inmitten der jüngsten Atomdrohungen Russlands gegen den Westen hat Kremlchef Wladimir Putin den Beitrag der russischen Nuklearindustrie zur Aufrüstung gelobt.