Joel Wicki holt sich das Aargauer Kantonale


Roman Spirig
Schwingen / 26.05.19 20:50

Joel Wicki ist erfolgreicher Gast am Aargauer Kantonalen. Der Luzerner holt sich den Sieg dank gelungenem Schlussgang.

Königsanwärter Joel Wicki errang als Gast am Aargauer Kantonalfest in Zofingen seinen ersten Kranzfestsieg der noch jungen Saison.

Wicki stieg mit 1,25 Punkten Rückstand in den Schlussgang, in dem er Joel Strebel nach exakt sechs Minuten auf den Rücken legte. Nur den 2,05-Meter-Mann Michael Bächli hatte Wicki nicht bezwingen können. Mitfavorit Nick Alpiger beendete den Wettkampf im 3. Rang.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bündner-Regierung: Besser die Leute auf den Pisten als in den Dörfern
Schweiz

Bündner-Regierung: Besser die Leute auf den Pisten als in den Dörfern

Die Bündner Regierung ist bereit, Verschärfungen des Bundes in den Wintersport-Gebieten zum Schutz vor dem Coronavirus entgegenzunehmen. Sie machte am Dienstag aber auch deutlich, dass sie die Skigebiete offenhalten will.

Jede vierte Person mit Behinderung am Arbeitsplatz diskriminiert
Schweiz

Jede vierte Person mit Behinderung am Arbeitsplatz diskriminiert

Menschen mit Behinderung sind in der Schweiz gut in den Arbeitsmarkt integriert: Mehr als zwei von drei haben einen Erwerbsjob. Selbst von den stark Eingeschränkten arbeitet die Hälfte normal. Trotzdem berichten ein Viertel von Diskriminierung oder Gewalt.

Raiffeisen weniger pessimistisch für Schweizer Wirtschaft im 2020
Wirtschaft

Raiffeisen weniger pessimistisch für Schweizer Wirtschaft im 2020

Nach der überraschend kräftigen Erholung im Sommer sehen die Raiffeisen-Ökonomen nicht mehr ganz so schwarz für die Schweizer Wirtschaft im laufenden Jahr. Auf der anderen Seite dürfte der Aufschwung im 2021 auch weniger kräftig ausfallen.

Kantonsrat: Ratsreferenden gegen Spitalvorlagen gescheitert
Schweiz

Kantonsrat: Ratsreferenden gegen Spitalvorlagen gescheitert

Bei den Schlussabstimmungen im St. Galler Kantonsrat haben die Gegner der neuen Spitalstrategie vergeblich versucht, ein Ratsreferendum zu erreichen. Die dafür benötigte Zahl von 40 Stimmen wurde deutlich verfehlt.