Joel Wicki holt sich das Aargauer Kantonale


Roman Spirig
Schwingen / 26.05.19 20:50

Joel Wicki ist erfolgreicher Gast am Aargauer Kantonalen. Der Luzerner holt sich den Sieg dank gelungenem Schlussgang.

Königsanwärter Joel Wicki errang als Gast am Aargauer Kantonalfest in Zofingen seinen ersten Kranzfestsieg der noch jungen Saison.

Wicki stieg mit 1,25 Punkten Rückstand in den Schlussgang, in dem er Joel Strebel nach exakt sechs Minuten auf den Rücken legte. Nur den 2,05-Meter-Mann Michael Bächli hatte Wicki nicht bezwingen können. Mitfavorit Nick Alpiger beendete den Wettkampf im 3. Rang.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Website des finnischen Parlaments nicht erreichbar - Cyberangriff
International

Website des finnischen Parlaments nicht erreichbar - Cyberangriff

Die Internetseite des finnischen Parlaments ist nach einem Cyberangriff vorübergehend lahmgelegt worden. Gegen 14.30 Uhr (Ortszeit) sei am Dienstag ein sogenannter Denial-of-Service-Angriff auf die Seite verübt worden, teilte die Parlamentsverwaltung auf Twitter mit. Man arbeite unter anderem mit Sicherheitsspezialisten daran, den Schaden zu begrenzen.

Alinghi Red Bull Racing wassert Trainingsboot
Sport

Alinghi Red Bull Racing wassert Trainingsboot

Als erster Herausforderer für den 37. America’s Cup lässt sich Alinghi Red Bull Racing im Port Vell von Barcelona nieder und wassert ein Trainingsboot.

Salzburger Festspiele mit Uraufführung von
International

Salzburger Festspiele mit Uraufführung von "Verrückt nach Trost"

Das Theaterstück "Verrückt nach Trost" von Thorsten Lensing ist am Samstagabend bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt worden. Zu den vier Darstellern gehörte der auch durch viele Film- und Fernseh-Auftritte bekannte Devid Striesow ("Tatort", "Ich bin dann mal weg").

Republikaner stellen sich nach Durchsuchung hinter Ex-Präsident Trump
International

Republikaner stellen sich nach Durchsuchung hinter Ex-Präsident Trump

Nach der Dursuchung des Anwesens von Ex-US-Präsident Donald Trump im US-Bundesstaat Florida werden immer weitere Details über den Hintergrund der Aktion bekannt. Medienberichten nach sind die Behörden davon ausgegangen, dass Trumps Team nicht alle Dokumente, die der Ex-Präsident nach seiner Amtszeit aus dem Weissen Haus mitgenommen hatte, wieder zurückgegeben habe. Demnach sollen die vermissten Unterlagen für die nationale Sicherheit von Bedeutung sein. Der Republikaner Trump wütete unterdessen weiter gegen die Dursuchung und nannte sie einen "koordinierten Angriff" der Demokraten. Zahlreiche hochrangige Parteikollegen stellten sich hinter ihn.