Josi führt die Nashville Predators zum dritten Sieg in Serie


News Redaktion
Sport / 03.12.22 07:46

Roman Josi führt die Nashville Predators in der Nacht auf Samstag beim 4:1-Auswärtssieg über die New York Islanders zum dritten Erfolg in Serie.

Roman Josi bringt sich an der blauen Linie in Schussposition. (FOTO: KEYSTONE/AP/Julia Nikhinson)
Roman Josi bringt sich an der blauen Linie in Schussposition. (FOTO: KEYSTONE/AP/Julia Nikhinson)

Josi war an beiden Powerplay-Toren zur 2:0-Führung beteiligt. Im ersten Drittel überzeugte er als Passgeber, im zweiten Umgang traf der Berner mit einem satten Schuss von der blauen Linie. Der Captain stand länger auf dem Eis als jeder andere Feldspieler. Nashville stellte den Sieg mit zwei Empty-Nettern sicher, nachdem die Islanders in der 52. Minute auf 1:2 verkürzt hatten. Grosser Anteil am Sieg gebührt dem Keeper Kevin Lankinen. Der Finne zeigte 48 Paraden. Nino Niederreiter hingegen trat nicht gross in Erscheinung.

Mit 6 Toren und 14 Assists ist Josi nach Kevin Fiala, Nico Hischier und Timo Meier der vierte Schweizer NHL-Spieler, der in dieser Saison die 20-Punkte-Marke erreicht hat.

Tim Berni wartet weiter auf den ersten Einsatz in der besten Liga der Welt. Der 22-jährige Zürcher war beim 4:1-Sieg seiner Columbus Blue Jackets gegen die Winnipeg Jets überzählig.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sport

"Vorgang, der seinesgleichen sucht"

Der Verwaltungsrat der FCL Holding AG bezeichnet die Einflussnahme von Hauptaktionär Bernhard Alpstaeg betreffend der Lizenzerteilung bei der SFL als "Vorgang, der seinesgleichen sucht".

Südsudan hofft auf Friedensmission des Papstes - Lage
International

Südsudan hofft auf Friedensmission des Papstes - Lage "verheerend"

Nach einem euphorischen Empfang in der Demokratischen Republik Kongo wünscht sich der Papst im Südsudan nun mehr Bemühungen um ein Ende der Gewalt im Land. Trotz eines mehrjährigen fragilen Friedensabkommens kommt es in dem Land in Ostafrika immer wieder zu Anschlägen und tödlichen Zwischenfällen. Erst am Donnerstag waren mindestens 20 Menschen bei Zusammenstössen im Süden ums Leben gekommen. Mehr als zwei Millionen der insgesamt gut elf Millionen Südsudanesen sind vor der Gewalt geflohen.

Papst Franziskus trifft Flüchtlinge im Südsudan:
International

Papst Franziskus trifft Flüchtlinge im Südsudan: "Leide mit euch"

Angesichts einer der grössten Flüchtlingskrisen der Welt hat Papst Franziskus den Millionen von Vertriebenen im Südsudan sein Mitgefühl ausgesprochen. "Ich bin bei euch. Ich leide für euch und mit euch", sagte der Pontifex am Samstag bei einem Treffen mit Binnenflüchtlingen und Migranten in Juba. Er wurde von Justin Welby als Primas der anglikanischen Kirche und Iain Greenshields von der Kirche Schottlands begleitet. "Wir möchten in dieser Begegnung heute eurer Hoffnung Flügel verleihen", sagte Franziskus.

Portugal sagt Leopard für Ukraine fest zu
International

Portugal sagt Leopard für Ukraine fest zu

Der portugiesische Regierungschef António Costa hat die Lieferung von Kampfpanzern des Typs Leopard 2 an die Ukraine fest zugesagt, die genaue Zahl aber weiter offengelassen. Derzeit stehe sein Land mit Deutschland wegen der Überholung von Leopard-Panzern in Kontakt, meldete die staatliche portugiesische Nachrichtenagentur Lusa am Samstag.