Jugendliche kommen in Obwalden einfach an Alkohol und Tabak


Roman Spirig
Regional / 27.10.22 15:53

Bei Testkäufen hat im Kanton Obwalden fast die Hälfte der überprüften Betriebe Alkohol und Tabak an Jugendliche abgegeben, welche diese Suchtmittel noch nicht hätten kaufen dürfen. Das ist deutlich mehr als 2021, als erst 30 Prozent das Verkaufsverbot nicht einhielten. 

Jugendliche kommen in Obwalden einfach an Alkohol und Tabak (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)
Jugendliche kommen in Obwalden einfach an Alkohol und Tabak (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)

Die Testkäufe wurden von der kantonalen Fachstelle Gesellschaftsfragen in Alpnach, Giswil, Lungern, Sachseln und Sarnen durchgeführt. Testkäufe in Kerns und Engelberg folgen, wie das Sicherheits- und Sozialdepartement am Donnerstag mitteilte.

In acht Betrieben wurde die Einhaltung der Abgabebestimmungen für Tabak überprüft. In zwei Fällen wurden Tabakprodukte an unter 18-Jährige verkauft, obwohl dies untersagt ist.

In 23 überprüften Betrieben wurde in zwölf Fällen Bier an unter 16-Jährige verkauft. Das Verbot, Hochprozentiges an unter 18-Jährige zu verkaufen, wurde in 22 Betrieben geprüft. Hier wurde in elf Fällen eine Missachtung des Verkaufsverbots festgestellt.

Damit sei in 47 Prozent der überprüften Betriebe der Jugendschutz nicht eingehalten worden, teilte das Sicherheits- und Sozialdepartement mit. Im Vergleich zu den Testkäufen im Vorjahr sei dies eine starke Zunahme. Damals sei in rund 30 Prozent der Fälle das Verkaufsverbot nicht eingehalten worden.

Die kantonale Jugendbeauftragte Jolanda Huwyler erklärte in der Mitteilung, dass aus Sicht des Jugendschutzes die hohe Anzahl an Verfehlungen bedenklich sei. Das Sicherheits- und Sozialdepartement will deswegen 2023 den Angestellten Jugendschutzschulungen anbieten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Arbeitslosigkeit fällt auf tiefsten Stand seit über 50 Jahren
Wirtschaft

US-Arbeitslosigkeit fällt auf tiefsten Stand seit über 50 Jahren

In den USA ist die Arbeitslosigkeit zu Beginn des Jahres überraschend weiter gesunken und hat das tiefste Niveau seit mehr als 50 Jahren erreicht. Die Arbeitslosenquote fiel im Januar auf 3,4 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

Phil das US-Murmeltier sagt sechs weitere Wochen Winter voraus
International

Phil das US-Murmeltier sagt sechs weitere Wochen Winter voraus

Nach der Extremkälte um Weihnachten hat das Murmeltier Phil den USA sechs weitere Wochen Winter vorhergesagt. Bei der jährlichen Zeremonie in Punxsutawney im US-Bundesstaat Pennsylvania sah das Nagetier am Donnerstagmorgen zum Sonnenaufgang weiterhin kaltes Wetter in Amerika. "Ich sehe einen Schatten auf meiner Bühne - und deshalb, egal wie man es sieht, noch sechs Wochen Winterwetter", wurde ein Gedicht im Namen des Murmeltiers verlesen. Das Publikum klatschte und johlte dem Nager zu, der auf den Armen eines Mannes etwas teilnahmslos dreinschaute.

Grösster Online-Händler Amazon steigert Umsatz
Wirtschaft

Grösster Online-Händler Amazon steigert Umsatz

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich beim Online-Riesen Amazon zum Jahresende nicht erfüllt. Dennoch fällt der Quartalsbericht in vieler Hinsicht mau aus. Nach der jüngsten Kündigungswelle erklärt Vorstandschef Jassy die Kostenkontrolle zur obersten Priorität.

Arsenal verliert überraschend gegen Everton
Sport

Arsenal verliert überraschend gegen Everton

Arsenal erleidet im Titelrennen einen Rückschlag. Auswärts gegen Everton kassieren die Gunners eine 0:1-Niederlage.