Julius Bär mit deutlichem Gewinnanstieg im ersten Halbjahr


News Redaktion
Wirtschaft / 21.07.21 07:49

Die Julius-Bär-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2021 den Gewinn deutlich gesteigert. Die Vermögensverwaltungsbank profitierte dabei von einem klaren Anstieg der Kundenvermögen wie auch von einer Verbesserung der Kosteneffizienz.

Die Julius-Bär-Gruppe konnte im ersten Halbjahr in der Vermögensverwaltung kräftig zulegen. Vor allem in Asien wuchs das Geschäft.(Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Julius-Bär-Gruppe konnte im ersten Halbjahr in der Vermögensverwaltung kräftig zulegen. Vor allem in Asien wuchs das Geschäft.(Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Der Konzerngewinn erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 606 Millionen Franken, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Der um Integrations- und Restrukturierungskosten adjustierte Konzerngewinn stieg um 21 Prozent und erreichte 636 Millionen Franken.

Die verwalteten Vermögen (Assets under Management, AuM) beliefen sich Ende Juni auf 486 Milliarden Franken gegenüber 470 Milliarden per Ende April. Seit Ende 2020 sind die verwalteten Vermögen um 20 Prozent angestiegen.

Zurückzuführen war das Wachstum der Kundenvermögen nicht zuletzt auf die positive Entwicklung der Märkte und den schwächeren Schweizer Franken. Julius Bär konnte aber in der ersten Jahreshälfte zudem Neugelder in Höhe von 10 Milliarden Franken anziehen. Besonders stark waren die Zuflüsse dabei von Kunden mit Domizil in Asien; aber auch in Westeuropa und im Nahen Osten verbuchte die Bank ein solides Wachstum.

Die Verdienstspanne auf den verwalteten Vermögen lag allerdings wieder etwas unter dem Wert des Vorjahreszeitraums, als die Handelstätigkeit wegen der hohen Kursschwankungen in der Folge der Corona-Krise stark angestiegen war. Die Bruttomarge belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf 87 Basispunkten nach 92 Basispunkten im ersten Halbjahr 2020.

Mit den vorgelegten Jahreszahlen hat Julius Bär die Erwartungen der Analysten sowohl beim Gewinn wie auch bei den verwalteten Vermögen übertroffen. Im Rahmen des im vergangenen Frühling lancierten Rückkaufprogramms über 450 Millionen Franken hat Julius Bär bis Ende Juni Aktien im Wert von 146 Millionen zurückgekauft, wie es weiter heisst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verwaltungsgericht: Arrest wegen Pornoheft und Schuhen war rechtens
Schweiz

Verwaltungsgericht: Arrest wegen Pornoheft und Schuhen war rechtens

Das Verwaltungsgericht hat einen Häftling aus der Strafanstalt Pöschwies abblitzen lassen. Der Mann war unter anderem wegen eines Pornohefts und Turnschuhen sechs Tage in den Arrest gesteckt worden - zu Recht, wie das Gericht nun entschied.

Waldbrände in Italien - Brandstifter auf Sizilien festgenommen
International

Waldbrände in Italien - Brandstifter auf Sizilien festgenommen

Im Zusammenhang mit den seit Tagen andauernden Waldbränden in Italien haben Polizisten zwei Brandstifter auf Sizilien festgenommen.

Schweizer Rekord aber keine Medaille für den Bahnvierer
Sport

Schweizer Rekord aber keine Medaille für den Bahnvierer

Dem Schweizer Bahnvierer gelingt an den Olympischen Spielen in Tokio ein nationaler Rekord. Die erhoffte Medaille verpassen die Schweizer aber deutlich.

Cartoonist Martin Perscheid gestorben
International

Cartoonist Martin Perscheid gestorben

Der deutsche Cartoonist Martin Perscheid ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Das gaben der Lappan Verlag und die Caricatura Galerie Kassel am Donnerstag im Namen der Familie bekannt.