Junge Mitte Luzern nominiert Andrea Kaufmann für Regierungsrat


News Redaktion
Regional / 30.06.22 06:00

Die Junge Mitte des Kantons Luzern hat am Mittwochabend an ihrer Kantonalversammlung Andrea Kaufmann aus Sursee einstimmig als Kandidatin für die Regierungsratswahlen im kommenden Frühjahr nominiert. Das teilte die Partei am Donnerstagmorgen mit.

Die Jungpartei der Mitte im Kanton Luzern nominiert Andrea Kaufmann für die Regierungsratswahlen im nächsten Frühjahr. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE)
Die Jungpartei der Mitte im Kanton Luzern nominiert Andrea Kaufmann für die Regierungsratswahlen im nächsten Frühjahr. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE)

Ferner fasste die Junge Mitte Kanton Luzern bei der Kantonalversammlung in Ruswil die Parolen für die Abstimmungen vom 25. September. Sie sagten klar Ja zur Generationengerechtigkeit, das heisst zur AHV-Reform 21 und der damit verbundenen Erhöhung der Mehrwertsteuer. Die Delegierten fassten die Ja-Parole einstimmig.

Klar Nein sagten sie zur Tierhaltungs-Initiative. Ferner bekannten sich die Delegierten zum Luzerner Solidaritätsbeitrag an den Neubau der Kaserne für Schweizergardisten. Zudem fassten sie einstimmig die Ja-Parole zur Abschaffung der Verrechnungssteuer.

Bei den kommenden Kantons- und Regierungsratswahlen will die Jungpartei der Mitte mit mindestens einer Person im Kantonsrat vertreten sein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Landi ruft E-Trottinett wegen Sturz- und Unfallgefahr zurück
Wirtschaft

Landi ruft E-Trottinett wegen Sturz- und Unfallgefahr zurück

Die Landi Schweiz AG ruft in Zusammenarbeit mit der BFU das "E-Trottinett Street, Artikel 82182" zurück. Es besteht Sturz- und Unfallgefahr. Betroffene Kunden erhalten kostenlos ein Software-Update.

Gruppenreisende sollen im Tunnel in die Luzerner Altstadt gelangen
Regional

Gruppenreisende sollen im Tunnel in die Luzerner Altstadt gelangen

Touristinnen und Touristen sollen ab 2030 nicht mehr im Zentrum der Stadt Luzern aus den Reisebussen steigen. Der Stadtrat favorisiert den Bau eines Carparkings beim Kantonsspital, von dem aus die Passagiere durch einen 800 Meter langen Tunnel in die Altstadt gelangen können.

EU-Kommission besorgt wegen ungeklärten Fischsterbens in der Oder
International

EU-Kommission besorgt wegen ungeklärten Fischsterbens in der Oder

Die EU-Kommission dringt bei den Untersuchungen zum Fischsterben in der Oder auf Ergebnisse. "Es ist höchst wichtig und dringend, die Ursache zu ermitteln und die geeigneten Massnahmen flussabwärts zu ergreifen", sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Donnerstag.

Zuger Verwaltungsgericht muss bislang drei Urteile überprüfen
Regional

Zuger Verwaltungsgericht muss bislang drei Urteile überprüfen

Das Zuger Verwaltungsgericht hat 36 Urteile wieder aufrollen müssen, weil eine Richterin daran mitgearbeitet hat, nachdem sie aus dem Kanton weggezogen war. Bislang ist in drei Fällen eine Revision verlangt worden, der Mehraufwand für das Gericht dürfte sich damit in Grenzen halten.