Junta-Chef Damiba nach Putsch offenbar nach Togo geflohen


News Redaktion
International / 03.10.22 04:54

Der nach dem Putsch im westafrikanischen Burkina Faso abgesetzte Chef der Militärjunta, Paul-Henri Sandaogo Damiba, ist Diplomatenkreisen zufolge ins Nachbarland Togo geflohen.

Der ehemalige Junta-Chef von Burkina Faso, Paul-Henri Sandaogo Damiba, ist nach Togo geflohen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ASSANE OUEDRAOGO)
Der ehemalige Junta-Chef von Burkina Faso, Paul-Henri Sandaogo Damiba, ist nach Togo geflohen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/ASSANE OUEDRAOGO)

Zuvor habe Damiba selbst seinen Rücktritt angeboten, um Konfrontationen mit schwerwiegenden (...) Folgen zu vermeiden, erklärten führende Religions- und Kommunenvertreter des Landes am Sonntagabend. Der neue selbsternannte Machthaber Ibrahim Traoré gab am Sonntagabend bekannt, er habe die Unterstützung der Armeechefs erhalten, um den Kampf gegen die Dschihadisten neu zu beleben.

In einer Erklärung begrüsste die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas, dass die verschiedenen Akteure im burkinischen Drama eine friedliche Beilegung ihrer Differenzen akzeptiert hätten. Eine Ecowas-Delegation werde am Montag nach Ouagadougou reisen, hiess es in der Erklärung weiter.

Nachdem eine Gruppe von Militärs unter der Führung von Traoré am Freitagabend die Absetzung von Damiba - der selbst im Januar durch einen Putsch an die Macht gekommen war - verkündet hatte, kam es in Burkina Faso zu Spannungen und Protesten gegen französische Einrichtungen. Die Putschisten warfen Damiba vor, "eine Gegenoffensive" von einer französischen Militärbasis aus zu planen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Parlament schickt Obwalden auf Ausbau-Weg bei erneuerbaren Energien
Regional

Parlament schickt Obwalden auf Ausbau-Weg bei erneuerbaren Energien

Der Kanton Obwalden macht sich auf den Weg, den Anteil erneuerbarer Energien tüchtig auszubauen. Das Parlament hat am Freitag das neue Energie- und Klimakonzept 2035 verabschiedet. Eine Förderung von Elektroautos strich der Rat, Netze für Photovoltaikanlagen will er besser zugänglich machen.

Österreichischer Schauspieler Karl Merkatz gestorben
International

Österreichischer Schauspieler Karl Merkatz gestorben

Der österreichische Schauspieler Karl Merkatz ist am Sonntag im Alter von 92 Jahren gestorben. Er sei zu Hause in Strasswalchen im Land Salzburg friedlich eingeschlafen, bestätigte die Familie der Deutschen Presse-Agentur.

Unwetterwarnung auf Ischia
International

Unwetterwarnung auf Ischia

Wegen einer neuen Unwetterwarnung sind mehr als 1000 Menschen auf der zuletzt von heftigen Erdrutschen heimgesuchten Insel Ischia zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert worden. Die Evakuierungen sollten am Freitag um 16 Uhr beginnen, wie die Behörden ankündigten.

Kriens-Luzern souverän, Kadetten patzen erneut
Sport

Kriens-Luzern souverän, Kadetten patzen erneut

Leader Kriens-Luzern siegt in der NLA beim Tabellenvorletzten RTV Basel dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 36:26 - zur Pause führen die Gäste bloss 19:17.