Juso kandidieren in Luzern mit Zoé Stehlin für Regierungsratssitz


News Redaktion
Regional / 07.11.22 08:11

Die Juso beanspruchen einen Sitz in der Luzerner Kantonsregierung. Sie haben am Freitag Zoé Stehlin als Kandidatin für den Regierungsrat nominiert, wie sie in der Nacht auf Montag mitteilten.

Juso-Kandidatin Zoé Stehlin findet, dass der heutige Luzerner Regierungsrat weder mutig noch fortschrittlich sei. (FOTO: Juso Luzern)
Juso-Kandidatin Zoé Stehlin findet, dass der heutige Luzerner Regierungsrat weder mutig noch fortschrittlich sei. (FOTO: Juso Luzern)

Als junge, linke und queere Frau wolle sie für mehr Vielfalt, Toleranz und Chancengleichheit kämpfen, erklärt Stehlin in der Medienmitteilung. Auch die Klimakrise müsse endlich angegangen werden.

Stehlin studiert Medizin und ist seit 2014 in der Juso aktiv. Zur Zeit ist sie Co-Präsidentin der Juso Luzern. Die Wahlen finden am 2. April 2023 statt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA schiessen chinesischen Ballon ab
International

USA schiessen chinesischen Ballon ab

Nach tagelanger Beobachtung haben die USA einen mutmasslichen Spionageballon aus China über dem Meer vor der Küste des Bundesstaats South Carolina abgeschossen.

Jugendliche auf Spritztour in der Waadt: Bub stirbt bei Autounfall
Schweiz

Jugendliche auf Spritztour in der Waadt: Bub stirbt bei Autounfall

Ein 15-jähriger Jugendlicher ist bei einem Autounfall in Savigny VD ums Leben gekommen. Er war mit vier weiteren minderjährigen Insassen in dem Wagen unterwegs gewesen. Am Steuer sass laut Polizei ein anderer 15-Jähriger, der das Auto seinen Eltern entwendet hatte.

Papst fordert im Südsudan zu Ende von Blutvergiessen
International

Papst fordert im Südsudan zu Ende von Blutvergiessen

Papst Franziskus hat im Südsudan ein Ende der Spannungen und mehr Einsatz für den Frieden gefordert. "Nicht weiter mit dem Blutvergiessen! Nicht weiter mit den Konflikten! Nicht weiter mit der Gewalttätigkeit und den gegenseitigen Anklagen und Schuldzuweisungen!", mahnte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Freitag in der Hauptstadt Juba. An Präsident Salva Kiir und andere Politiker des ostafrikanischen Landes appellierte er: "Lasst das Volk nicht weiter nach Frieden dürsten. Nicht weiter mit der Zerstörung. Es ist Zeit, aufzubauen."

Doppelrücktritt wegen Streit bei Bergbahnen Splügen-Tambo
Schweiz

Doppelrücktritt wegen Streit bei Bergbahnen Splügen-Tambo

Bei den Bergbahnen Splügen-Tambo sind der Verwaltungsratspräsident Gerhard Hanhart und der Geschäftsführer Hacher Bernet zurückgetreten. Es sei in Bezug zu der kurzzeitigen Schliessung des Skigebiets zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sei, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte.