Justin Rose geht als neue Nummer 1 zum Masters - Superstar TIger Woods als Aussenseiter


Roman Spirig
Sport / 09.04.19 08:55

Der englische Golfprofi Justin Rose steigt als Weltnummer 1 in des am Donnerstag beginnende US Masters in Augusta. Rose löst den Amerikaner Dustin Johnson an der Spitze der Weltrangliste ab.

Justin Rose geht als neue Nummer 1 zum Masters - Superstar TIger Woods als Aussenseiter (Foto: KEYSTONE / AP / Charlie Riedel)
Justin Rose geht als neue Nummer 1 zum Masters - Superstar TIger Woods als Aussenseiter (Foto: KEYSTONE / AP / Charlie Riedel)

Die Punkteabstände unter den Besten der Weltrangliste sind weiterhin sehr gering. Seit September 2018 wurde der jeweilige Leader neunmal abgelöst. Zuletzt hielt sich Dustin Johnson fünf Wochen lang an der Spitze.

Der 38-jährige Justin Rose, Olympiasieger 2016 in Rio und Gewinner des US Open 2013, hat die Leaderposition nunmehr zum fünften Mal übernommen. Dennoch hat er sich bislang insgesamt nur 13 Wochen die Spitze behauptet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Grünen erringen einen historischen Sieg
Schweiz

Die Grünen erringen einen historischen Sieg

Die Grünen haben bei den Nationalratswahlen einen historischen Sieg errungen. Sie gewinnen 17 Sitze und kommen neu auf 28 Mandate. Damit überholen sie die CVP. Grösste Verliererin ist die SVP. Trotzdem bleibt der Nationalrat bürgerlich dominiert.

20-Jähriger an Bierfest schwer im Gesicht verletzt
Schweiz

20-Jähriger an Bierfest schwer im Gesicht verletzt

Ein 20-jähriger Mann hat am Wochenende an einem Bierfest in Chur schwere Verletzungen im Gesicht erlitten. Sein gleichaltriger Kollege wurde leicht verletzt. Beide waren von Unbekannten geprügelt worden.

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi
Events

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi

Zum 16. Mal nehmen Älpler und Bauern am 19. und 20. Oktober das Linthal in Beschlag und begeistern damit die Besucher.

CVP-Ständeratskandidatin Nicole Barandun will nicht mehr antreten
Regional

CVP-Ständeratskandidatin Nicole Barandun will nicht mehr antreten

Die Zürcher Ständeratskandidatin Nicole Barandun (CVP) will im zweiten Wahlgang vom 17. November nicht mehr antreten. Dies gab sie am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA bekannt. Der Vorstand werde das offiziell am Dienstag kommunizieren.