Juventus Turin kürzt die Löhne


News Redaktion
Sport / 28.03.20 21:36

Juventus Turin einigt sich wegen der Corona-Pandemie und dem massiven Einnahmeausfall mit Spielern und Trainer auf drastische finanzielle Einschnitte.

Trainer Maurizio Sarri und die Spieler von Juventus Turin verzichten auf viel Lohn (FOTO: KEYSTONE/AP/Luca Bruno)
Trainer Maurizio Sarri und die Spieler von Juventus Turin verzichten auf viel Lohn (FOTO: KEYSTONE/AP/Luca Bruno)

Man habe eine Übereinkunft erzielt, die Bezüge in einem Umfang zu kürzen, der den Gehältern für März, April, Mai und Juni entspreche, teilte der italienische Meister am Samstagabend mit. Dies betreffe auch Trainer Maurizio Sarri und komme einer Einsparung im Umfang von 90 Millionen Euro gleich.

Sollten die Spiele der laufenden Saison wieder neu angesetzt werden, werde der Klub von der Lage abhängige Erhöhungen vereinbaren. Juventus möchte allen Spielern und dem Coach für ihr Verantwortungsbewusstsein in einer schwierigen Zeit danken, hiess es in der Mitteilung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Black-Power-Aktivist Tommie Smith würde es wieder tun
Sport

Black-Power-Aktivist Tommie Smith würde es wieder tun

Die Sportwelt bekundet ein Problem mit politisch aktiven Sportlern. Nur selten stellen sich Athleten dem entgegen. Die Ikone des politischen Protests im Sport entstand 1968 mit Tommie Smith.

Gladbach verpasst Vorstoss auf den 3. Rang
Sport

Gladbach verpasst Vorstoss auf den 3. Rang

Borussia Mönchengladbach mit Goalie Yann Sommer und Innenverteidiger Nico Elvedi verpasste den möglich gewesenen Vorstoss auf den 3. Rang in der Bundesliga.

Druck der Kirche: Rumänien schafft Sexualkunde als Pflichtfach ab
International

Druck der Kirche: Rumänien schafft Sexualkunde als Pflichtfach ab

Rumäniens Parlament hat auf Druck der mächtigen Rumänisch-Orthodoxen Kirche am Mittwoch den verpflichtenden Sexualkunde-Unterricht in Schulen abgeschafft. 269 Parlamentarier stimmten dafür, drei dagegen, 35 enthielten sich der Stimme.

EU-China-Gipfel verschoben - Xi will eng mit Europa kooperieren
International

EU-China-Gipfel verschoben - Xi will eng mit Europa kooperieren

Nach der Verschiebung des geplanten EU-China-Gipfels wegen der Corona-Pandemie hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping seinen Willen zur engen Kooperation mit Deutschland und Europa unterstrichen.