Kadetten mit ärgerlichem Punktverlust


News Redaktion
Sport / 26.10.21 21:43

Die Kadetten Schaffhausen erleiden in der European League im Heimspiel gegen die mazedonische Equipe Pelister Bitola einen ärgerlichen Punktverlust. Pfadi Winterthur verliert erneut.

Am Ende blieb Schaffhausens Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nur der Frust (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Am Ende blieb Schaffhausens Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nur der Frust (FOTO: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Obwohl die Kadetten in der 57. Minute noch 28:25 führten, endete die Partie 28:28. Den Ausgleich kassierten die Schaffhauser in der letzten Sekunde. Zuvor hatten sie mit Ausnahme des 0:0 stets vorne gelegen. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin und gingen 5:0 (8.) in Führung. In der 37. Minute stand es 20:12 zu Gunsten der Schaffhauser, worauf sie die Gäste auf 20:22 (49.) herankommen liessen. Diese Schwächephase rächte sich bitter.

Für 15 der 28 Tore der Kadetten, die auf vier wichtige Spieler verzichten mussten, zeichneten Samuel Zehnder (8) und Luka Maros (7) verantwortlich. Somit haben die Schaffhauser in der Gruppe D nach zwei Spielen einen Punkt auf dem Konto - die erste Partie bei Sporting Lissabon ging 28:29 verloren. Nächster Gegner ist am 16. November auswärts das punktelose Tatabanya aus Ungarn. Vier der sechs Mannschaften erreichen die Achtelfinals.

Weniger gut sieht es für Pfadi Winterthur aus. Der Schweizer Meister unterlag nach der 23:35-Heimniederlage gegen Wisla Plock auch auswärts gegen Bidasoa Irun, diesmal 28:32. Pfadi war gegen die Spanier chancenlos. In der 57. Minute lagen die Gäste noch 23:30 hinten. Bester Torschütze der Winterthurer war mit sechs Treffern der Algerier Moustafa Hadj Sadok. Nächster Gegner ist erneut auswärts die slowakische Equipe Preslov.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rekordzahl an Corona-Neuinfektionen in Tschechien
International

Rekordzahl an Corona-Neuinfektionen in Tschechien

Die Gesundheitsbehörden in Tschechien haben erneut eine Rekordzahl an Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert. Binnen 24 Stunden kamen 25 864 bestätigte Fälle hinzu, wie am Mittwoch aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorging.

Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante
International

Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante

Belgien hat einen ersten Fall mit der neuen, zunächst im südlichen Afrika festgestellten Corona-Variante B.1.1.529 registriert. Das gab der belgische Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke bei einer Pressekonferenz am Freitag bekannt.

Zürich: Frisch gepflanzte Bäume ausgerissen
Schweiz

Zürich: Frisch gepflanzte Bäume ausgerissen

Auf der Allmend haben Mitarbeitende von Grün Stadt Zürich eine traurige Entdeckung gemacht: Vandalen haben frisch gepflanzte Bäume beschädigt und ausgerissen. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 12'000 Franken.

Churer Rheintal: Diebe haben es auf unverschlossene Autos abgesehen
Schweiz

Churer Rheintal: Diebe haben es auf unverschlossene Autos abgesehen

Im Churer Rheintal und dessen Umgebung häufen sich Diebstähle aus Fahrzeugen, die nicht verschlossen waren. Unbekannte haben seit Anfang Oktober aus über 40 Autos Wertgegenstände entwendet.