Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May


Roman Spirig
International / 04.06.19 14:47

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und der scheidenden britischen Premierministerin Theresa May ist heute sehr frostig ausgefallen.

Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May (Foto: KEYSTONE / AP / Alex Brandon)
Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May (Foto: KEYSTONE / AP / Alex Brandon)

Der erwartete Handschlag zwischen den beiden blieb aus, als Trump und First Lady Melania von May und ihrem Ehemann Philip im britischen Regierungssitz Downing Street in London empfangen wurden. Nach der Begrüssung verschwanden die beiden Paare hinter der schwarzen Türe des Regierungssitzes für Gespräche.

Trumps Verhältnis zu May wurde immer wieder erschüttert von dessen öffentlicher Kritik am Brexit-Kurs der Regierungschefin und Sympathiebekundungen für ihren innerparteilichen Widersacher Boris Johnson.

Trump legte kurz vor seiner Ankunft zu einem Staatsbesuch in Grossbritannien in Interviews mit britischen Zeitungen noch einmal nach. Meinungsverschiedenheiten gibt es auch hinsichtlich Trumps Position zum Atomabkommen mit dem Iran, zum Klimawandel und dem Umgang mit dem chinesischen Mobilfunkkonzern Huawei.

May hatte vor Kurzem ihren Rücktritt angekündigt, nachdem sie drei Mal mit ihrem Brexit-Abkommen im Parlament gescheitert war.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump geht gegen erneute Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn vor
International

Trump geht gegen erneute Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn vor

US-Präsident Donald Trump hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe vor 23 Jahren eine Frau in der Umkleidekabine des New Yorker Luxus-Kaufhauses Bergdorf Goodman vergewaltigt. "Ich habe diese Person in meinem Leben nie getroffen."

Im Video: Eishöhle in Zermatt soll ständige Basis auf dem Mond simulieren
Schweiz

Im Video: Eishöhle in Zermatt soll ständige Basis auf dem Mond simulieren

Raumfahrtagenturen wie die Esa prüfen Pläne für eine ständige Basis auf dem Mond. Studierende aus ganz Europa haben für ein Pilotprojekt Elemente für ein Mondhabitat erdacht und nun in einer Eishöhle in Zermatt aufgebaut.

Luzerner Regierung findet Initiative zum Schutz von Kulturlandschaft unnötig
Regional

Luzerner Regierung findet Initiative zum Schutz von Kulturlandschaft unnötig

Die Luzerner Kantonsregierung lehnt die Gesetzes- sowie die Verfassungsinitiative "Luzerner Kulturlandschaft" ab, die einen besseren Schutz der Kulturlandschaft verlangen. Sie seien unnötig, findet der Regierungsrat, präsentiert aber einen Gegenentwurf.

Anwohner verärgert über grosse Einschränkungen wegen Formel-e
Schweiz

Anwohner verärgert über grosse Einschränkungen wegen Formel-e

Das Formel-e Rennen hat bereits am Samstagnachmittag Tausende in die Berner Innenstadt und an die Rennstrecke gelockt. Derweil ist der Unmut von Anwohnern und Umweltkreisen über das Rennen nicht zu überhören.