Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May


Roman Spirig
International / 04.06.19 14:47

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und der scheidenden britischen Premierministerin Theresa May ist heute sehr frostig ausgefallen.

Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May (Foto: KEYSTONE / AP / Alex Brandon)
Kalte Begegnung: Kein Handschlag zwischen Trump und May (Foto: KEYSTONE / AP / Alex Brandon)

Der erwartete Handschlag zwischen den beiden blieb aus, als Trump und First Lady Melania von May und ihrem Ehemann Philip im britischen Regierungssitz Downing Street in London empfangen wurden. Nach der Begrüssung verschwanden die beiden Paare hinter der schwarzen Türe des Regierungssitzes für Gespräche.

Trumps Verhältnis zu May wurde immer wieder erschüttert von dessen öffentlicher Kritik am Brexit-Kurs der Regierungschefin und Sympathiebekundungen für ihren innerparteilichen Widersacher Boris Johnson.

Trump legte kurz vor seiner Ankunft zu einem Staatsbesuch in Grossbritannien in Interviews mit britischen Zeitungen noch einmal nach. Meinungsverschiedenheiten gibt es auch hinsichtlich Trumps Position zum Atomabkommen mit dem Iran, zum Klimawandel und dem Umgang mit dem chinesischen Mobilfunkkonzern Huawei.

May hatte vor Kurzem ihren Rücktritt angekündigt, nachdem sie drei Mal mit ihrem Brexit-Abkommen im Parlament gescheitert war.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

FDP Schaffhausen nominiert ihre beiden bisherigen Regierungsräte
Schweiz

FDP Schaffhausen nominiert ihre beiden bisherigen Regierungsräte

Keine Überraschung bei der FDP Schaffhausen: Die Partei hat die beiden Amtsinhaber für die Regierungsratswahlen 2020 nominiert. Erziehungsdirektor Christian Amsler und Baudirektor Martin Kessler sollen ihre Sitze verteidigen.

Grossbritanniens Finanzminister verschiebt Konjunkturpaket
Wirtschaft

Grossbritanniens Finanzminister verschiebt Konjunkturpaket

Grossbritanniens Finanzminister Rishi Sunak hat einem Zeitungsbericht zufolge entschieden, ein grosses Konjunkturpaket in den Herbst zu verschieben. Zunächst solle beobachtet werden, wie die Wirtschaft mit den Konsequenzen der Coronavirus-Pandemie zurechtkomme.

Massenevakuierungen wegen grossen Wirbelsturms in Indien
International

Massenevakuierungen wegen grossen Wirbelsturms in Indien

Wegen eines tropischen Wirbelsturms sind in Indien hunderttausend Menschen in Notunterkünfte gebracht worden. Sturm "Nisarga" soll am Mittwochnachmittag (Ortszeit) rund 100 Kilometer südlich der Millionenmetropole Mumbai an der Westküste auf Land treffen, wie der indische meteorologische Dienst mitteilte.

Nach Trump-Äusserung: Facebook prüft Umgang mit umstrittenen Posts
International

Nach Trump-Äusserung: Facebook prüft Umgang mit umstrittenen Posts

Wegen der anhaltenden Debatte zum Umgang mit umstrittenen Äusserungen von US-Präsident Donald Trump hat Facebook gewisse Verbesserungen in Aussicht gestellt. Dies kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg an.