Kambodscha meldet Corona-Rekordzahl - Lockdown wird aber aufgehoben


News Redaktion
International / 04.05.21 10:18

Kambodscha kämpft mit seiner bisher schlimmsten Corona-Welle und verzeichnet immer neue Höchstwerte.

Lokale Verkäufer verkaufen ihr Gemüse, Fisch und Fleisch an einem Marktstand, nachdem ein coronabedingter Lockdown aufgehoben wurde. Foto: Heng Sinith/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Heng Sinith)
Lokale Verkäufer verkaufen ihr Gemüse, Fisch und Fleisch an einem Marktstand, nachdem ein coronabedingter Lockdown aufgehoben wurde. Foto: Heng Sinith/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Heng Sinith)

Das Gesundheitsministerium in Phnom Penh bestätigte am Dienstag 938 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden - so viele wie nie zuvor seit Beginn der Pandemie. Dabei galt das südostasiatische Land lange als extrem erfolgreich im Kampf gegen das Virus.

Vor dem Ausbruch Ende Februar lag die Gesamtzahl der Infektionen noch bei 500, nun stieg sie auf mehr als 16 000. 107 Menschen in dem Land mit rund 16 Millionen Einwohnern sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Dennoch kündigten die Behörden an, einen im April verhängten Lockdown in der Hauptstadt Phnom Penh und der nahe gelegenen Stadt Ta Khmau wieder aufzuheben. Einschränkungen soll es dann nur noch in Vierteln mit besonders hohen Infektionszahlen geben. Um welche Massnahmen es speziell geht, wurde zunächst nicht bekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern fordert vom Bundesrat auch Öffnungsplan für Tourismusbranche
Regional

Luzern fordert vom Bundesrat auch Öffnungsplan für Tourismusbranche

Der Luzerner Regierungsrat ist mit dem vom Bundesrat vorgelegten Plan zur Lockerung der Coronamassnahmen nicht rundum zufrieden. Vor allem vermisst er Aussagen zum Tourismus, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte.

China weist Gefahr durch herabfallende Raketentrümmer zurück
International

China weist Gefahr durch herabfallende Raketentrümmer zurück

Chinas Staatsmedien haben Sorgen über herabfallende Trümmerteile einer chinesischen Trägerrakete zurückgewiesen. Die Bruchstücke dürften "sehr wahrscheinlich in internationale Gewässer fallen, und die Leute müssen sich keine Sorgen machen".

Nidwaldner Regierung will Ausnahmeregelung für besonders Begabte
Regional

Nidwaldner Regierung will Ausnahmeregelung für besonders Begabte

Nidwaldner Schülerinnen und Schüler, die musisch oder sportlich besonders begabt sind, sollen schon nach der zweiten statt dritten Orientierungsklasse an ein spezialisiertes Gymnasium wechseln können. Der Regierungsrat unterstützt ein entsprechendes Postulat.

Obwalden unterstützt Leistungssportzentren mit 48'000 Franken
Regional

Obwalden unterstützt Leistungssportzentren mit 48'000 Franken

Obwalden unterstützt die sechs nationalen Sport-Leistungszentren (NLZ) mit Sitz im Kanton neu finanziell. Ruderer und Wintersportler erhalten jährlich je 8000 Franken aus dem Swisslos-Fonds. Der Anteil der Sportförderung aus dem Fonds wird dazu erhöht.