Kambundji und Heinzer Schweizer Fahnenträger


News Redaktion
Sport / 22.07.21 09:33

Die Schweizer Delegation wird am Freitag an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele von Mujinga Kambundji und Max Heinzer als Fahnenträger ins Stadion geführt.

Mujinga Kambundji und Max Heinzer sind als Schweizer Fahnenträger für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio nominiert worden (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Mujinga Kambundji und Max Heinzer sind als Schweizer Fahnenträger für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio nominiert worden (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Der Fechter Max Heinzer und die Sprinterin Mujinga Kambundji werden am Freitag die Schweizer Delegation bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio als Fahnenträger anführen.

Ralph Stöckli, der Chef de Mission von Swiss Olympic, nominierte die beide Athleten als Nachfolgerin von Giulia Steingruber, der 2016 in Rio de Janeiro die Ehre zuteil gekommen war. In Tokio wird erstmals je eine Person beider Geschlechter die einzelnen Delegationen anführen.

Für Heinzer kam die Nominierung überraschend, endeten doch die beiden bisherigen Olympia-Teilnahmen für den 34-Jährigen aus dem Kanton Schwyz mit leisen Enttäuschungen. Umso erfolgreicher war Heinzer an Welt- und Europameisterschaften, wo er mehr als ein Dutzend Medaillen gewann. 2018 krönte er sich mit dem Schweizer Degen-Team zum Weltmeister.

Kambundji ist seit Jahren das Aushängeschild der Schweizer Leichtathletik. Für die Schweizer Rekordhalterin über 100 m, 200 m und in der Staffel ist es ebenfalls die dritte Olympia-Teilnahme nach 2012 und 2016. Das sportlich wertvollste Resultat gelang der 29-jährigen Bernerin 2019, als sie an den Weltmeisterschaften in Doha über 200 m Bronze gewann.

In Tokio wird Kambundji sowohl über 100 m, wo sie eine Bestzeit von 10,95 Sekunden aufweist, als auch über 200 m um einen Platz im Final kämpfen. Auch mit der Staffel bietet sich ihr die Chance auf ein Top-Ergebnis, klassierte sich das Schweizer Quartett an der WM 2019 doch im ausgezeichneten 4. Rang.

Die Schweizer Delegation wird am Freitag als 85. von 204 Nationen ins Olympiastadion in Tokio einlaufen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind mit Ausnahme einiger Funktionäre und Politiker keine Zuschauer zur Eröffnungsfeier zugelassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bewaffneter Überfall auf Juweliergeschäft in Paris
International

Bewaffneter Überfall auf Juweliergeschäft in Paris

In Paris haben zwei Menschen einen Juwelierladen überfallen und Schmuck und Bargeld geraubt. Ihre Beute hat Schätzungen zufolge einen Wert von etwa 400 000 Euro, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Freitag berichtete.

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg
Events

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg

Die Eröffnungsfeier für den neuen Themen- und Erlebnisweg Geissä Wäg dieses Wochenende auf dem Sattel-Hochstuckli findet aufgrund der aktuellen Gefahrensituation rund um die Wetterereignisse in den letzten Tagen nicht statt. Sobald die Wetterlage es zulässt, wird der Geissä Wäg für die Besucher geöffnet.

Keine Team-Medaille für die Schweizer Degenfechter
Sport

Keine Team-Medaille für die Schweizer Degenfechter

Die Schweizer Degenfechter müssen im Teamwettkampf früh die Segel streichen. Max Heinzer, Michele Niggeler und Benjamin Steffen unterliegen Südkorea im Viertelfinal mit 39:44.

Unbekannter Fussgänger auf Autobahn schwer verletzt
Schweiz

Unbekannter Fussgänger auf Autobahn schwer verletzt

Ein unbekannter Mann ist am frühen Samstagmorgen auf der Autobahn A11 bei Kloten von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Wie und warum der Fussgänger auf die Autobahn gelangte war am Morgen ungeklärt. Auch die Identität des Opfers war unklar.